zur Navigation springen

Schleswiger Nachrichten

03. Dezember 2016 | 10:38 Uhr

Süderbrarup : Jetzt geht’s los auf Brarupmarkt

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Traditionelle Eröffnung des Volksfests mit Böllerschuss / 140 Attraktionen und Stände sorgen fünf Tage lang für Unterhaltung

Es waren wieder ein paar Hundert Süderbraruper Bürger, die den Beginn von Brarupmarkt miterleben wollten. Gemeinsam mit Bürgermeistern und Marktmeistern befreundeter Städte sowie Größen aus der Politik drängten sie sich gestern Nachmittag um den Autoscooter. Dort regierte eine Stunde lang Hans-Jürgen Schreiber mit dem Feuerwehrmusikzug des Amtes Süderbrarup. Dessen Platzkonzert mit vielen schwungvollen Titeln wurde diesmal ergänzt von Kay Helm, der ein Musikstück auf seinem Dudelsack begleitete. Traditionell endete das Platzkonzert mit dem eigens für Brarupmarkt komponierten Musiktitel „Auf zum Markt“.

Schaustellersprecher Dieter Fehlauer dankte zuerst den Süderbraruper Bürgern für die gute Aufnahme. Im Gegenzug versprach er: „Wir werden uns die größte Mühe geben, euch zu amüsieren!“

Bürgermeister Friedrich Bennetreu dankte zuerst Markmeister Dirk Lorenzen. „Es ist ihm wieder gelungen, mehr als 140 Einzelgeschäfte, die mit unserem Brarupmarkt traditionell verbunden und zum Teil von weit her angereist sind, familienfreundlich und dennoch spannend auf einer Fläche von mehr als vier Fußballfeldern aufzubauen.“ Dann vergab er die Preise des Brarupmarkt-Gewinnspiels und der Verlosung an Serina Petersen aus Sterup und Anika Eulig aus Ekenis. Es handelt sich jeweils um einen prall mit Fahrchips und Gutscheinen gefüllten Umschlag, der den Gewinnerinnen und ihren Kindern, das Leben auf Brarupmarkt in diesem Jahr wesentlich angenehmer machen wird.

Anschließend zündete Bennetreu den Böller, der alle Fahrgeschäfte auf dem Markt starten lässt. Traditionell gab es danach das Promi-Schaufahren auf dem Autoscooter. Anschließend machten sich die geladenen Gäste auf den Rundgang. Dieser beginnt traditionell im Café Wien und endet im Brarupzelt, nachdem alle Stände und Fahrgeschäfte ausprobiert wurden. In diesem Jahr gab es mit Schweinshaxen ein typisch bayerisches Abschlussessen.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen