zur Navigation springen

Schleswiger Nachrichten

06. Dezember 2016 | 22:59 Uhr

Süderbrarup : In einem Jahr soll die neue Schule stehen

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die Bauarbeiten des Süderbraruper Bildungscampus gehen voran. Am Dienstag wurde offiziell die Zeitkapsel versenkt.

Bei Kaiserwetter wurde gestern der Grundstein für den Bildungscampus des Amtes Süderbrarup gelegt. Auf 10  000 Quadratmeter entsteht in Süderbrarup eine dreizügige Grundschule. Im Gegenzug werden alle anderen Grundschulen des Amtes geschlossen. Die Kombination aus drei Kleinschulen mit angeschlossenen Versammlungs- und Veranstaltungsräumen hat in ganz Schleswig-Holstein Interesse gefunden.

Amtsvorsteher Thomas Detlefsen betonte die Multifunktionalität des Gebäudes. „Die Aufgaben der Bildung im ländlichen Raum sind nicht mehr auf einen Teilbereich zu beschränken“, teilte er den etwa 100 Gästen mit. Gelernt werde heute von jung bis alt. Dafür würde dieses Gebäude ein wesentlicher Schlüssel werden. Es werde für alle Arten von Nutzern zum Thema Bildung bereit stehen. „Wir müssen bis zum Einzug in 363 Tagen noch viele Herausforderungen meistern“, fuhr er fort. Doch er sei sicher, dass diese bewältigt würden. „Denn der ländliche Raum hat Zukunft, und wir werden unseren Teil dazu beitragen“, schloss er.

„Der Bildungscampus Süderbrarup ist mit einem Universitätscampus zu vergleichen, auch wenn die Zielgruppe – im wahrsten Sinne des Wortes – kleiner ausfällt“, sagte Landrat Wolfgang Buschmann in seinem Grußwort. Die Einrichtung sei ohne Thomas Detlefsen nicht vorstellbar. „Er war der Motor, der diese Ideen nicht nur vermittelte, sondern auch lebte“, fuhr er fort. Die Überlegung, Kapazitäten zusammenzulegen, zu kooperieren, effizienter in Räumen zu denken statt in Gemeindegrenzen, sei fast revolutionär.

Auch Hans-Werner Berlau, Vorsitzender der lokalen Aktionsgruppe der Aktivregion, lobte den Mut. „Eine Grundschule in einer Gemeinde aufzugeben, ist politisch sehr gewagt – und meistens kostet das den Kopf des Bürgermeisters.“ Doch eine Grundschule mache keinen Sinn mehr, wenn die Kinderzahlen immer stärker zurückgingen. Seine Organisation unterstützt den 7,5 Millionen Euro teuren Bau des Bildungscampus mit Landesmitteln in Höhe von zwei Millionen Euro.

Die Grundsteinlegung übernahmen sechs Schüler aus allen Grundschulen des Amtes. Eine Kupferröhre, die mit Kunststoff versiegelt wurde, diente dabei als Zeitkapsel. Der Inhalt besteht aus den „Schleswiger Nachrichten“, einem Plan vom Grundriss der Gebäude, Protokollen über das Auswahlverfahren und der Auftragsvergabe, dem Architektenvertrag sowie einem Set aus allen Euromünzen. Dieser Schatz wurde mit Mörtel fest im Fundament verankert. Das Catering mit einer Suppe und Getränken übernahm die neunte Klasse der Gemeinschaftsschule.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen