zur Navigation springen
Schleswiger Nachrichten

26. April 2017 | 12:02 Uhr

Schleswig : Hoher Besuch beim Handwerkerball

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Ministerpräsident Torsten Albig und Lebensgefährtin Bärbel Boy zählten zu den Gästen des Handwerkerballs im „Waldschlösschen“.

Mit den traditionellen drei Hammerschlägen „in Ehrbarkeit, Wahrhaftigkeit und Gerechtigkeit“ begrüßte der stellvertretende Kreishandwerksmeister Nils Autzen am Sonnabendabend rund 160 Gäste zum Festball im Hotel „Waldschlösschen“, darunter Ministerpräsident Torsten Albig mit Lebensgefährtin Bärbel Boy. Erstmals war ein Regierungschef der Einladung gefolgt –
und das freute die Mitglieder der insgesamt zehn Innungen der Kreishandwerkerschaft um Geschäftsführer Randolf Haese. Kreishandwerksmeister Hans-Christian Langner war aus familiären Gründen verhindert.

„Ich verneige mich vor dem Handwerk und vor dem, was Sie für unser Land leisten. Ohne das Handwerk wäre unser Land nichts“, sagte Albig an die Vertreter der Branche gewandt. Das Handwerk sei für ihn ein Sinnbild für Zusammenhalt und dafür, gemeinsam tatkräftig anzupacken. „Sie bilden unser Land aus.“

Bis tief in die Nacht zog es die Besucher des Balls auf die Tanzfläche.
Bis tief in die Nacht zog es die Besucher des Balls auf die Tanzfläche. Foto: Weiss (2)
 

Auch Landrat Wolfgang Buschmann freute sich über die Begegnung mit der Kreishandwerkerschaft und dem Ministerpräsidenten, der ihm am Tisch gegenüber saß. Mit einem Lächeln im Gesicht sagte Buschmann, er hätte gerne mehrere Wünsche frei, darunter mehr Geld für die Kreise, den Ausbau von Straßen, Schulen, Bildung und Infrastruktur. „Machen Sie es doch einfach zu einem „Schleswig-Flensburg first“, wandte sich der Landrat an den Ehrengast aus Kiel.

Dass der Ministerpräsident mit Humor bestens umgehen kann, bewies auch seine hautnahe Begegnung mit Komödiant Lars Brodersen aus Hohn, der als „Buer Lars“ für Unterhaltung der Gäste sorgte. „Ihr von der Sanitär-Innung habt es auch nicht immer leicht“, scherzte Brodersen zum Beispiel.

Federführend übernahm die Metallbau-Innung in diesem Jahr die Organisation des Rahmenprogramms, und die Tische waren mit allerlei antiken Schlüsseln, Konstruktionselementen oder Zahnrädern stilgerecht dekoriert. Im nächsten Jahr seien die Bäcker an der Reihe, kündigte der frisch gewählte Metallbau-Obermeister Marco Bindseil an, der einen überdimensionalen Schlüssel an den Obermeister der Bäcker-Innung, Horst Vorpahl, überreichte. Mit ihrem Gesang unterhielt Jana Alexander aus Schuby. Zur Musik der Sönke-Sievers-Band aus Meggerdorf zog es die Gäste des Handwerkerballs bis weit nach Mitternacht auf die Tanzfläche.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen