zur Navigation springen

Schleswiger Nachrichten

25. August 2016 | 22:10 Uhr

Vereins-Jubiläum : Grün-Gold tanzt seit 50 Jahren

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Der Schleswiger Tanzclub Grün-Gold hat harte Zeiten hinter sich. Inzwischen steigen die Mitgliederzahlen wieder, und so konnte man ausgelasssen das 50-jährige Bestehen feiern.

Wie sehr sich der Schleswiger Tanzclub Grün-Gold in den letzten 50 Jahren gewandelt hat, konnten geladene Gäste am Montagabend beim Jubiläumsempfang im Ständesaal des Rathauses feststellen. Anders als in den Anfangsjahren des Vereins schwebten keine turniererprobten Paare über das Parkett im Ständesaal, sondern weibliche Tanzformationen schwangen ihre Hüften zum modernen „Videoclip-Dancing“.

„Nur mit Paartanz allein kann ein Tanzverein in einer Stadt wie Schleswig nicht überleben“, erklärte der erste Vorsitzende des Vereins, Holger Schröder. Nach einer Schwächephase in den 1990er Jahren habe sich der Verein vor dem Hintergrund des demografischen Wandels modernen Tanzstilen geöffnet und kooperiert seit 2006 mit der Fit&Dance Company Kropp. „Heute haben wir wieder 400 Mitglieder. Die Hälfte davon tanzt in Gruppen Jazz, Hiphop oder Bauchtanz.“ Drei Formationen zeigten ihr Können im Videoclip-Dancing – was übrigens im alljährlichen Schleswiger Sportcamp der absolute Hit bei den Mädchen ist.

Die Keimzelle des Vereins, der Turniertanz, ist dennoch auch heute noch stark vertreten. „2014 stellen wir drei Landesmeister bei den Standardtänzen, diese Bilanz spricht für sich“, meinte Schröder stolz. Statt lange weiterzureden, fügte er nur noch hinzu: „Wir sind ein Tanzverein, und der tanzt.“ Sogleich lieferten fünf junge „Dancing Queens“ zu Shakiras WM-Song von 2010 eine erste Kostprobe. Im weiteren Verlauf des Abends zeigten „Fresh Ampere“ eine dynamische Vorstellung samt Hockern und Musikhänger. Den Abschluss bildeten die „verzweifelten Hausfrauen“ von „Just for fun“, die über ihre Kinder zum Tanzen gekommen sind.

Hausherr Arthur Christiansen stellte den Ständesaal gerne zur Verfügung, denn Vereine seien ein prägendes Element der Stadt. So ließ er sich auch bereitwillig als Schirmherr für die Norddeutsche Meisterschaften im Standardtanz der Hauptgruppen A- und S-Klasse gewinnen, die am 20. September in Schleswig ausgetragen werden. Danach überreichte er ein Flachgeschenk „für die Portokasse“ und erhielt im Gegenzug eine der ersten Chroniken des Vereins, die Pressewart Harry Behrens ausgearbeitet hat. Der Präsident des Tanzsportverbands Schleswig-Holstein, Tim Rausche, konnte es sich nicht verkneifen daran zu erinnern, 1994 gegen Holger Schröder getanzt und gewonnen zu haben. Danach jedoch gratulierte er dem Verein „und ich wünsche euch, dass ihr die 100 Jahre vollmacht“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen