zur Navigation springen

Schleswiger Nachrichten

05. Dezember 2016 | 13:40 Uhr

Schleswig : Fröhliche Jubiläumsfeier im Kinderspielzentrum

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Lions-Club überreicht der Einrichtung zum 30-jährigen Bestehen einen Spendenscheck über 5000 Euro.

Das Geburtstagsgeld fiel nicht zu knapp aus, als gestern das Kinderspielzentrum im Friedrichsberg sein 30-jähriges Jubiläum feierte. So überreichte Lions-Club-Präsident Holger Nothelm gleich nach der gemeinsamen Kaffeetafel, an der viele ehrenamtliche Helfer, Nachbarn und Eltern saßen, einen 5000-Euro-Scheck an Professor Rainer Winkler. Er hatte damals gemeinsam mit seiner mittlerweile verstorbenen Ehefrau Monika diese Einrichtung gegründet und für deren finanzielle Basis mit teilweise eigenem Vermögen die Winkler-Stiftung ins Leben gerufen.

Winkler bedankte sich beim Lions-Club für dessen stetige Unterstützung, die das Kinderspielzentrum sowie das dazugehörige Kinderhaus bekommt. Neben der jetzigen Spende finanziert der Club auch einen Sprachkurs für Mütter und Kleinkinder innerhalb der Winkler-Stiftung.

Totgesagte leben länger, heißt es – und das gilt offenbar auch für das Kinderspielzentrum. Denn in den Anfängen war es mehrfach vom Aus bedroht. „Mittlerweile aber hat sich unser Kinderspielzentrum zu einem breit gefächerten Bildungs- und Betreuungsangebot entwickelt“, betont Rainer Winkler. Neun Erzieher in Voll- oder Teilzeit kümmern sich zusammen mit 23 ehrenamtlichen Helfern um derzeit zehn Krippenkinder, ferner um 58 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren (Hortbereich) sowie um mehr als 25 Kinder und Jugendliche im Jugendcafé. Seit es das Kinderspielzentrum gibt, erhalten Kinder dort nach der Schule auch eine von Köchinnen und Helfern frisch zubereitete Mittagsmahlzeit und essen gemeinsam. Weil die Kinder, die kommen, international sind, wird auch Rücksicht auf deren Essgewohnheiten genommen. „Das Essen, das wir hier anbieten, ist europäisch oder koscher, jeder kann es sich auswählen“, sagte Winkler. Sowohl im Kinderspielzentrum und im Kinderhaus als auch im Spielgarten, der mit Unterstützung der Gewoba entstanden ist, herrschte blanke Fröhlichkeit vor: Kinder spielten trotz Regens auch draußen, turnten an den Geräten und genossen zwischendurch den Kuchen, den es in der Küche direkt auf die Hand gab. Das alles zeigt, dass die mit etlichen Preisen ausgezeichnete Einrichtung weiterhin eine Erfolgsgeschichte ist und Winklers Wunsch nahe kommt: „Die Einrichtung möge eine Bürgerinitiative des guten Willens werden.“

zur Startseite

von
erstellt am 09.Jul.2016 | 12:17 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen