zur Navigation springen

Schleswiger Nachrichten

06. Dezember 2016 | 17:09 Uhr

Peter-Härtling-Schule Schleswig : Endlich mehr Platz zum Lernen

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Der Kreis investierte als Schulträger rund 925 000 Euro in einen neuen Anbau mit vier Klassenzimmern.

Am liebsten hätte Jaqueline ihre Begeisterung mit allen Gästen geteilt. „Es ist so schön geworden. Dass es so hell und freundlich ist, gefällt mir am besten“, freute sich die 15-Jährige. Und weil sie so angetan war, zögerte sie auch keinen Moment und führte einige Besucher höchstpersönlich durch die Räume des neuen Anbaus der Peter-Härtling-Schule.

Dieser wurde gestern Morgen mit einer Feierstunde offiziell eingeweiht, nachdem Jaqueline und die anderen 124 Schüler, die zurzeit die Fördereinrichtung für lernschwache und geistig behinderte Kinder und Jugendliche besuchen, bereits mit Beginn des neuen Schuljahres in den Neubau eingezogen waren. Vier Klassenräume stehen hier nun zur Verfügung. Hinzu kommen ein Gruppenraum, der unter anderem als Bücherei genutzt wird, und ein Wickelraum samt Dusche. „Das alles macht uns die Arbeit viel leichter und angenehmer“, freute sich auch Schulleiterin Heidemarie Koch. Sie hatte während der Einweihungsfeier in der Aula noch einmal an die zurückliegenden, teils schwierigen Monate erinnert. Das Feuer, das im Dezember 2015 unter anderem die Schulbücherei komplett zerstört hatte, habe dazu seinen Teil beigetragen. So sei der Platzmangel in der Schule so eklatant gewesen, dass man teilweise sogar im Lehrerzimmer oder im Schulleiter-Büro hat unterrichten müssen. „Wir mussten in dieser Zeit Enge aushalten und Frustration auf kleinstem Raum bewältigen. Das war nicht einfach, aber es hat unsere Schulgemeinschaft noch einmal deutlich gestärkt“, sagte Koch.

Mit dem Einzug in den Erweiterungsbau hat sich die Situation nun merklich entschärft. Entsprechend groß fiel der Dank in Richtung des Kreises Schleswig-Flensburg aus. Denn der Schulträger hat die Kosten von 925  000 Euro für das neue Gebäude komplett übernommen. Für Landrat Wolfgang Buschmann war dieses finanzielle Engagement jedoch „eine Selbstverständlichkeit“. Die Peter-Härtling-Schule, die von Schülern aus einem sehr weiten Einzugsbereich besucht wird, sei ein wichtiger Bestandteil des Bildungswesens im Kreis. „Dieser Neubau ist ein Bekenntnis für diesen Stellenwert“, betonte Buschmann, der stellvertretend für die politischen Gremien des Kreises, die 2014 einstimmig für die Investition gestimmt hatten, zum Ehrenmitglied der Schule ernannt wurde. Als Zeichen dafür bekam der Landrat eine Krawatte mit Schriftzug und Logo der Peter-Härtling-Schule überreicht, die er sich in Windeseile um den Hals band.

Seit 1986 ist die Bildungseinrichtung, die zuvor ihren Sitz in Böklund hatte, am Holzredder im Friedrichsberg zu Hause. Wegen stetig wachsender Schülerzahlen wurde die Schule erstmals 1998 erweitert. Die Arbeiten für den neuen Anbau hatten im September 2015 begonnen. „Jetzt fehlt uns nur noch ein größerer Parkplatz“, betonte Heidemarie Koch. Denn die 17 Stellplätze vor der Schule reichten bei weitem nicht aus.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Okt.2016 | 14:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen