zur Navigation springen

Schleswiger Nachrichten

24. Juli 2016 | 10:43 Uhr

Schleswig : Dienstleistung rund ums Auto

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Im ehemaligen ATU-Gebäude in St. Jürgen siedeln sich vier Firmen aus dem Kfz-Gewerbe gemeinsam an. Investor ist Autohändler Christian Jordt.

Mehr als zwei Jahre lang hatte Christian Jordt vis-a-vis von seinem Autohaus an der St.-Jürgener-Straße das leerstehende ATU-Areal im Blick – bis er die tote Ecke nicht mehr sehen konnte und zur Tat schritt. Er kaufte das Gelände samt Gebäude. Jetzt agieren dort die Bauarbeiter mit ihren Baggern, bewegen Erdmassen und verlegen Pflastersteine. Wer eine Runde um den St. Jürgener Kreisel dreht, kann das geschäftige Treiben auf dem Gelände nicht übersehen.

Was ist Jordts Plan? „Ich mache aus dem ehemaligen ATU-Gebäude ein Dienstleistungszentrum, in dem vier Betriebe ihren Sitz haben werden,“ erklärt Christian Jordt (55) auf SN-Nachfrage. Und alle haben das Thema Auto auf ihre Firmen-Enbleme geheftet. So wird die Pkw-Prüfgesellschaft Dekra, die vor allem Hauptuntersuchungen und Sondergutachten erstellt, einziehen. Hinzu gesellt sich die Autovermietungsfirma Europ-Car und ein weiterer Betrieb, mit dem die Verhandlungen kurz vor dem Abschluss stehen. Den größten Hallenbereich aber will Autohaus-Geschäftsführer Jordt (55) selbst bespielen: „Wir richten hier eine freie Economy-Werkstatt ein. Das wird eine günstige Auto-Werkstatt für alle Fahrzeugmarken sein.“ An vier Hebebühnen sollen hier ein Meister, zwei Gesellen und ein Kundendienstberater eingesetzt werden.

Insgesamt 22 neue Arbeitsplätze sollen bei den vier neuen Dienstleistern entstehen. „Darüber freue ich mich sehr und bin auch ein wenig stolz“, sagt Jordt. In seinem Stamm-Autohaus, das erst 2014 erweitert wurde, beschäftigt er derzeit 58 Mitarbeiter. Dass sein neues Projekt relativ schnell umgesetzt werden konnte, ist nach seinen Angaben „der reibungslosen und kooperativen Zusammenarbeit mit den Behörden der Stadt zu verdanken“.

Das Innere des ehemaligen ATU-Gebäudes wird derzeit komplett entkernt und dann den baulichen Bedürfnissen der vier Betriebe angepasst. Nach der Fertigstellung hat das neue Dienstleistungszentrum eine Nutzfläche von 1800 Quadratmetern. Zusätzliche Anbauten sind nicht geplant, erläutert Jordt. Großen Wert aber hat er auf eine großzügige Parkfläche gelegt. Sie allein wird 2000 Quadratmeter umfassen.

Leerstände in der Stadt – sie seien ihm grundsätzlich ein Dorn im Auge, betont Jordt. Daher hätten seiner Ansicht nach gerade Schleswiger Unternehmer die Pflicht, etwas dagegen zu tun und innovative Ideen zu entwickeln. Zwar kostet jeder unternehmerische Wagemut Nerven, Kraft und natürlich Geld, räumt er ein: „Aber am Ende, wenn man etwas auf die Beine gestellt hat, schafft es doch eine große Befriedigung.“

Der Einzug der Betriebe ins neue Dienstleistungszentrum soll am 4. Juni groß gefeiert werden. An diesem Tag gewähren die beteiligten Firmen auch Einblicke in ihre Arbeit und Angebote. Zudem soll auf beiden Seiten der St.-Jürgener-Straße bereits ab dem Vormittag ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm starten. Christian Jordt: „Dazu sind alle eingeladen.“

zur Startseite

von
erstellt am 21.Mär.2016 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen