zur Navigation springen

Schleswiger Nachrichten

29. Juni 2016 | 09:25 Uhr

Schleswig : „Das wird ein Hammer-Party-Jahr“

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Von der Strand-Fete bis zu „Schleswig swingt“: Eventmanager Ingo Harder hat wieder Großes vor. Alle Termine stehen bereits fest.

Grauer Himmel, graue Schlei, graue Stadt – so sah es überall aus gestern Nachmittag. Doch mittendrin, auf dem ehemaligen Theaterplatz, ein fröhlicher Farbtupfer: Ingo Harder posiert fürs SN-Foto, gewissermaßen als Vorbote für Sommer, Strand, gute Laune und tolle Partys. Denn die gibt es dank seines Engagements. So wird das Traditionsfest „Schleswig swingt“ ebenso den Sommer in der Stadt beleben wie seine erste Lollfußer Beach-Party auf der Sandfläche des Theater-Areals – mit Live-Musik, Cocktail-Bar, Liegestühlen, Party-Spielen und Ausblick auf die blaue Schlei. „Das wird ein Hammer“, freut er sich schon jetzt.

Die Termine für alle Stadtfeste sind fest eingetütet, erklärt der Organisator und Veranstalter Ingo Harder, dessen 56. Geburtstag bald naht. „Die Bands und Standbetreiber sind alle gebucht und haben schon verbindlich zugesagt.“

Der Schleswiger Party-Reigen für 2016 beginnt am 6. und 7. Mai (Freitag und Sonnabend) mit dem Frühlingsfest auf dem Friedrichsberger Marktplatz. Dort werden vorwiegend Oldies gespielt, zudem soll der Duft von Bratwurst und anderen Leckereien zur Steigerung des Wohlbefindens beitragen.

„Schleswig swingt“ ist die große Musikparty in der Stadt, die sieben Jahre lang brach gelegen hatte – bis Harder sie im vergangenen Sommer wieder zum Leben erweckte. Sein Wagemut wurde belohnt, das Fest wurde ein Riesenerfolg. Jetzt dürfen sich Musikfreunde auf die zweite Neuauflage von „Schleswig swingt“ am 22. und 23. Juli freuen. Und auch für die kommenden Jahre kündigt Harder zusammen mit seinem Partner Helmut Kruse schon jetzt eine Fortsetzung dieses beliebten Sommerfestes an, bei dem eine Musik-Meile vom Capitolplatz bis hin zum Gallberg aufgebaut wird.

Am 19. und 20. August (Freitag und Sonnabend) folgt dann die Beach-Party am Lollfußer Strand. Ingo Harder gerät schon jetzt ins Schwärmen, wenn er daran denkt. Natürlich hofft er, dass dann alle guten Dinge zusammenkommen: Schönes Wetter, gute Musik, anregende Cocktails und vor allem toll gelaunte Beach-Gäste. Dabei wird am ersten Abend, am Freitag ab 17 Uhr, rockige Live-Musik mit der „Steve Breit Band“ aus Nordfriesland geboten, während am Tag 2 der Beach-Party DJ Otto (Otto Raup aus Schleswig) zum Zuge kommen soll. Die Musikbühne wird in der Mitte der Sandfläche thronen, Verkaufsbuden für Essen und Trinken werden entlang der Theaterstraße platziert sein. Auch ein Nachmittagsprogramm hat sich Harder einfallen lassen: Neben Limbo-Wettbewerben soll „die Hübscheste auf dem ganzen Platz“ gekürt werden – die „Miss Schleswig“.

Auch die dunkle Jahreszeit will Harder mit einem Highlight versehen, so dass er wegen seines unermüdlichen Einsatzes für mehr Frohsinn in der Stadt fast eine Auszeichnung als „Schleswiger Party-Löwe“ verdient hätte.

Friedrichsberger Nächte sind lang – und das zeigt sich am 25. und 26. November beim Friedrichsberger Adventsflohmarkt. Der beginnt Freitagabend um 18 Uhr und endet Sonnabend um 18 Uhr. „Er läuft durchgehend“, sagt Harder. Wer dann noch auf zwei Beinen gehen kann, kommt anschließend mit zum „Abpunsch-Abend“, quasi der „Absacker“ nach dem Markt-Marathon. „Punsch wird diesmal in ausreichender Menge da sein, wir haben dazu gelernt“, versichert er.

Auch diese kultige Großveranstaltung im Friedrichsberg hatte er im vergangenen Herbst mit seinem Geschäftspartner wieder aufleben lassen. „Es hat mir großen Spaß gemacht zu zeigen, dass der totgesagte Flohmarkt doch toll funktioniert.“

Überhaupt strahlt die ganze Person Ingo Harder den Spaß an der Partysache aus, wie gleichfalls an den Menschen in der Stadt. „Ich habe selbst immer gern gefeiert. Jetzt kümmere ich mich darum, dass auch andere fröhlich sind und Spaß haben“, sagt er. „Und das mache ich, solange ich fit bin und noch laufen kann“.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Mär.2016 | 12:53 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert