zur Navigation springen

Schleswiger Nachrichten

10. Dezember 2016 | 00:18 Uhr

haddebyer Amtsfeuerwehrtag : Dannewerks Brandschützer sind am schnellsten

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Mehrere Hundert Besucher kamen am Wochenende zum Haddebyer Amtsfeuerwehrtag in Lottorf.

Ein Hauch von Bundesjugendspielen lag über Lottorf. Bei den traditionellen Wettkämpfen der Feuerwehren waren beim Amtsfeuerwehrtag vor allem Schnelligkeit, sportliche Kondition, eine gute Sicht und etwas Glück gefragt. Mehrere hundert Besucher verfolgten das spannende Geschehen, an dem die Wehren aus acht Gemeinden sowie die beiden Jugendfeuerwehren auf der Festwiese in Lottorf gegeneinander antraten.

Die Wasserspiele waren kurzweilig – und kamen bei den Zuschauern bestens an. Der Parcours wurde im Schnellschritt genommen: Aufbau einer dreifachen Wasserversorgung und Löschangriff zu vier Zielen. Alle Teilnehmer waren schnell – nur die Dannewerker waren um Bruchteile von Sekunden schneller. Eine Minute und 27 Sekunden benötigten die Brandschützer um Wehrführer Gunnar Brast. Derweil feuerten die Zuschauer die schwitzenden Mannschaften mit viel Applaus an, und die freuten sich über eine Erfrischung, die ab und zu in Form eines feinen Niesel-Regens aus den Feuerwehrschläuchen herüber wehte. Viel Lob gab es von den Schiedsrichtern Anja Engelbrechtsen-Wienk, Ralf Käber, Klaus Uck und Ralf Hansen sowie von Amtsvorsteher Frank Ameis. „Alle Wehren und Jugendfeuerwehren haben ihr Können bewiesen. Haddeby ist bestens aufgestellt“, sagte Ameis, der sich bei den Lottorfer Gastgebern um Bürgermeisterin Sabine Willprecht und Wehrführer Kai Ewers bedankte.

Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm begleitete die Besucher in der Gemeinde, die 230 Einwohner zählt und für vier Tage im Mittelpunkt stand. Erstmalig erklang die Amtshymne, deren zehnstrophige Ode die Schönheit Haddebys beschreibt und die von den Teilnehmern des Zukunftsworkshops verfasst worden war. Viel Lob ernteten auch die zahlreichen Helfer, die zum Gelingen des Festes beitrugen. „Eine tolle Arbeit, die ihr hier geleistet habt. Danke an alle“, sagte Amtsvorsteher Ameis. „Danke für die nette Dorfwoche. Das hat Lottorf toll hinbekommen“, lobte auch Amtswehrführer Malte Simonsen.

Sogar der Festgottesdienst, der von Pastor Kai Hansen und dem gemischten Posaunenchor aus Kropp und Haddeby begleitet wurde, zählte viele Besucher. Ein Konzert der Jugendbläsergruppe Haddeby bildete den Abschluss der Veranstaltung. Im nächsten Jahr findet der Amtsfeuerwehrtag in Selk statt – voraussichtlich am 22. Juli.

> Das Brandschutz-Ehrenzeichen in Silber erhielten: Bernd Peters, Sascha Lach und Sven Greve (alle Busdorf), Ernst-Uwe Ehmsen (Dannewerk), Thorsten Thormählen (Fahrdorf), Andreas Grande (Lottorf), Ralf Gosch und Hans-Jochim Miehe (Jagel), Ulrich Vogel (Selk), Hans-Werner Pansegrau (Borgwedel) und Lisa-Marie Gericke (Selk).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen