zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Schleswiger Nachrichten

23. April 2014 | 13:50 Uhr

Auf der Freiheit - Brennholz für das Osterfeuer gesucht

vom

Für das Ziel des "größten Osterfeuers in der Region" sucht Veranstalter Daniel Spinler bereits jetzt nach Brennholz. Hilfe ist willkommen.

Schleswig | Auf der Freiheit soll am Sonnabend, 30. März, wieder ein Osterfeuer lodern. Veranstalter Daniel Spinler ist bereits damit beschäftigt, ausreichend Brennholz zusammenzusammeln. Sein Ziel ist es, das "größte Osterfeuer in der Region" zu entfachen. Wer Äste, Sträucher und anderes unbehandeltes Brennholz loswerden möchte, kann es schon jetzt zum Feuerplatz am Ufer der Freiheit bringen. Dort liegen bereits mehrere hundert Weihnachtsbäume, die die Umweltdienste zum Jahreswechsel im gesamten Stadtgebiet eingesammelt haben. "Wir nehmen auch gern Euro-Paletten oder Bretter", sagt Spinler. Wer etwas vorbeibringen möchte, sollte sich zuvor telefonisch unter 0 46 21/48 86 68 melden, um abzuklären, ob das Holz für das Osterfeuer geeignet ist.
Der Beginn am Ostersonnabend ist für 18 Uhr vorgesehen. Der Eintritt ist - wie im vergangenen Jahr - frei. Erstmals wird für das musikalische Rahmenprogramm eine Bühne aufgebaut. Auf ihr will der DJ "Rainer Wahnsinn" für Stimmung sorgen. Außerdem tritt das Duo "Zweistimmig" (Tanja und Carsten Arndt). Der Schleswiger Spielmannszug spielt zur Eröffnung und im weiteren Verlauf der Veranstaltung. Für Kinder wird ein Stockbrotbacken angeboten. "Für Bratwurst und Getränke ist natürlich ebenfalls gesorgt", sagt Spinler.
Im vergangenen Jahr waren rund 2500 Besucher zum Osterfeuer gekommen.

Anzeige
Anzeige

von oje
erstellt am 28.Feb.2013 | 09:25 Uhr

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Bild Busdorf - Neue Spundwand für den Hafen

Die Kran- und Baggerarbeiten am südlichen Schlei-Ufer vor Haddeby haben begonnen. Wenn alles glatt läuft, dann können die Schiffe des TuS Busdorf zum Ende der Segelsaison per Säulenportalkran aus dem Wasser gehoben