zur Navigation springen

Schleswiger Nachrichten

05. Dezember 2016 | 17:47 Uhr

Schleswig/Busdorf : Baltic Open Air rockt international

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Das Programm für das Festival nimmt weiter Konturen an: Neben „Frei.Wild“ kommen auch „In Extremo“ und die US-Band „Black Label Society“ in den Norden.

Dass das Baltic Open Air (BOA) im kommenden Sommer erstmals statt auf der Freiheit am Schleiufer auf Wiesen und Feldern am Ortsrand von Busdorf stattfindet, scheint die Rockfans nicht weiter zu stören. Denn schon jetzt hat Veranstalter Daniel Spinler über 5000 Karten für das dreitägige Musik-Festival verkauft. „Das sind zu diesem frühen Zeitpunkt weit mehr als in den Vorjahren“, sagt er. Und er hofft, dass in den kommenden Wochen und Monaten noch reichlich viele hinzukommen.

Dafür soll in erster Linie die umstrittene südtiroler Band „Frei.Wild“ sorgen, die bereits bei ihrem ersten BOA-Auftritt im Sommer 2015 zahlreiche Fans aus ganz Deutschland an die Schlei gelockt hatte. Da ihr erneutes Gastspiel im kommenden Jahr das einzige in ganz Norddeutschland sein wird, könnten diesmal noch deutlich mehr hinzukommen. „Frei.Wild“ sollen aber bei weitem nicht die einzige Band sein, auf die sich die Besucher freuen können, wie Spinler betont: „Es sind noch viele andere Highlights dabei.“ Passend dazu hat er gestern die Namen von weiteren Gruppen veröffentlicht, die vom 24. bis 26. August 2017 vor den Toren Schleswigs auf den drei Bühnen stehen.

Den bekanntesten Namen darunter hat die Gruppe „In Extremo“. Die Mittelalter-Rockband, die bereits 2014 zu den BOA-Headlinern gehörte, stand im Sommer mit ihrem neuen Album „Quid pro quo“ 14 Wochen an der Spitze der deutschen Charts. Ein Kunststück, das sie auch schon mit einigen Vorgängeralben geschafft hatte. „Die sind eine richtig große Nummer“, betont Spinler. Weitaus weniger bekannt, „aber nicht weniger spannend“ sei die US-Heavy-Metal-Band „Black Label Society“, die Spinler jetzt ebenfalls einladen konnte. Deren Frontmann Zakk Wylde habe sich als Gitarrist von Ozzy Osbourne einen Namen gemacht und gelte als wahrer Meister seines Fachs. Ebenfalls fest gebucht sind die schweizer Hardrock-Band „Gotthard“, die Mittelalter-Rocker von „Saltatio Mortis“ und die Party- Band „Die Dorfrocker“. Hinzu kommen, wie bereits seit dem Sommer bekannt ist, Altrockerin Doro Pesch, die Band „Megaherz“ und – als besonderes Bonbon – „Guildo Horn und die orthopädischen Strümpfe“.

„Das ist ein echtes internationales Feuerwerk, das wir im kommenden Jahr abbrennen“, sagt Spinler mit Blick auf die Liste der Bands. In den kommenden Wochen werde er noch weitere für einen Auftritt gewinnen. Die rund 70 Hektar große Fläche, die sich zwischen Busdorf und Selk erstreckt, wird derweil schon jetzt für die BOA-Premiere vorbereitet. Unter anderem habe es schon erste Schnittarbeiten gegeben. Weit mehr als 10.000 Rockfans sollen dort, im „Wikingerland “, wie es Spinler nennt, im kommenden August drei Tage lang feiern.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Nov.2016 | 06:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen