zur Navigation springen

Schleswiger Nachrichten

08. Dezember 2016 | 15:31 Uhr

Dänische Studentenmützen in Schleswig : Aus der königlichen Schneiderei

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Sie sind ein echter Hingucker im Stadtbild: Die rot-weißen Studentenmützen der Abiturienten von der dänischen A.P.-Møller-Schule.

Die stolzen Mützen-Träger sind wieder unterwegs. Überall im Stadtbild fallen sie auf: die Abiturienten der A.P.-Møller-Schule, die in dänischer Tradition gerade mit ihrer bordeauxrot-weißen Kappe aller Welt zeigen, dass sie es geschafft haben. Dass es nun vorbei ist mit der Paukerei und ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Was dabei ins Auge fällt, ist, dass diese Studentenkappen wie angewachsen sitzen, und zwar auf jedem Kopf. Kein Windstoß scheint sie in Bewegung bringen zu können. So wie bei Chris Malyn Skirde aus Hollingstedt und Kjeld Mohr aus Lottorf (beide 19). „Die Mütze ist für uns etwas Besonderes. Viele von uns nehmen sie deshalb zwei Wochen lang, von der mündlichen Prüfung an, gar nicht mehr ab“, sagen sie und meinen es ernst damit. Auch nachts nicht? „Nein, auch dann nicht.“ Das gehört eben mit zum Ritual.

Erst wenn Abschlussfeier und Abi-Party vorbei sind – erst dann wird die Mütze wieder in die dazugehörige dunkelblaue Hutschachtel zurückgelegt, um sie dort lebenslang aufzubewahren als Erinnerung an die Schulzeit, den damit verbundenen Freuden oder vielleicht auch Leiden.

Die Mütze hat denn auch für die dänischen Schüler neben der Tradition einen hohen Symbolwert. So spiegelt sie den Stolz einer vollbrachten Leistung in der ersten Lebensetappe wider und versinnbildlicht gleichzeitig den Einstieg ins Erwachsenendasein.

Und weil die dänische Studentenmütze eine so hohe Bedeutung für die Abschlussklässler hat, ist auch der Aufwand für deren Herstellung entsprechend groß. Nicht umsonst sitzt Chris Malyn Skirde in einem echten Mützen-Komitee an der A.P.-Møller-Schule.

Wozu ein Mützen-Komitee gebraucht wird? „Wir haben mit unseren Vorbereitungen schon im April angefangen“, erläutert sie. So habe man zum Beispiel in den Abschlussklassen die Logos und Embleme abgestimmt, die an die Mützen und T-Shirts des Abi-Jahrgangs 2016 angebracht werden.

 Das ist die Jubiläumsmütze: von Hand gemacht in der Königlichen Schneiderei C.L. Seifert aus Kopenhagen, die seit 150 Jahren auch das dänische Königshaus beliefert.
Das ist die Jubiläumsmütze: von Hand gemacht in der Königlichen Schneiderei C.L. Seifert aus Kopenhagen, die seit 150 Jahren auch das dänische Königshaus beliefert.
 

Und am Tag der Hutprobe reist eigens ein Abgesandter der Königlichen Schneiderei C.L. Seifert aus Kopenhagen an, um Maß zu nehmen. Bei jeder Schülerin, bei jedem Schüler wird der Kopfumfang mit einem Maßband ermittelt. Außerdem hat der Hut-Experte verschiedene Mützen-Ausführungen im Gepäck, die jeder anprobieren kann. Denn Mütze ist nicht gleich Mütze. Es gibt sie in unterschiedlichen Materialien wie Seide, Satin, Stoff, Leder oder Wildleder, genauso unterschiedlich sind auch die Preise. Chris Malyn hat sich für die Jubiläumsmütze 2016 entschieden. Die Kopenhagener Schneiderei bringt sie gewissermaßen als Sonderedition in diesem Sommer heraus, weil das 150-jährige Firmenjubiläum ansteht. Schließlich beliefert die Traditionsschneiderei auch das dänische Königshaus.

Im Kopfteil der Studentenmütze stehen die Namen der Schulfreunde. Daneben weist sie einige Extras auf, wie Lederriemchen, die unterm Kinn zusammengeführt werden können, falls ein kräftiger Wind aufkommt. Etwa 200 Euro kostet die Mützen-T-Shirt-Kombi von Chris Malyn. Inklusive Hutschachtel. Selbst die sieht richtig edel aus, eben was fürs ganze Leben. Sogar ein Sektglas befindet sich noch darin.

Nicht alle Schüler wollen so viel Geld ausgeben. So haben, allerdings nur wenige, mit der Basic-Mütze für unter 20 Euro Vorlieb genommen. „Das entscheidet jeder selbst“, sagt Chris Malyn, die schon nach den Sommerferien ihr Studium in Dänemark beginnen möchte.

Kjeld Mohr will ebenfalls im Nachbarland studieren, und zwar Medizin in Aarhus. Er trägt übrigens die klassische „Königsmütze“ mit Lorbeerblättern auf dem Kopf. „Kongehue“ sagen die Dänen dazu. Bereits seine Mutter habe, wie er erzählt, im Jahre 1984 die Studentenmütze nach dem Abitur ausgehändigt bekommen, ebenso wie 1959 seine Großmutter, die damals die Duborg-Schule in Flensburg absolviert hatte. Und Mutter und Großmutter ließen es sich nicht nehmen, ihre guten alten Studentenmützen wieder aufzusetzen, als sie ihrem Kjeld jetzt nach der bestandenen mündlichen Prüfung in der A.P.-Møller-Schule gratulierten.

So wird auch heute Nachmittag ein Meer von Köpfen mit Studentenmützen in der dänischen Schule auf der Freiheit zu sehen sein – wenn Eltern und Geschwister zur Abschlussfeier ihrer Abiturienten kommen. Sie beginnt um 15 Uhr, und die Festrede hält Friis Arne Petersen, der dänische Botschafter aus Berlin.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Jul.2016 | 14:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen