zur Navigation springen

Schleswiger Nachrichten

11. Dezember 2016 | 07:13 Uhr

Test in Schleswig : Am schlimmsten ist das Bahnhofs-Klo

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Der Gang auf eine öffentliche Toilette sorgt nicht nur für Erleichterung – die meisten sanitären Anlagen in Schleswig sind allerdings in gutem Zustand.

„Also, für eine öffentliche Toilette sehr gut! Nicht so wie bei uns in Rendsburg.“ Der Dom-Besucher aus der Nachbarstadt zeigt sich nach seinem Gang zum stillen Örtchen in der Pastorenstraße durchaus angetan. Tatsächlich sind die meisten öffentlichen Toiletten Schleswigs in recht gutem Zustand, wie ein SN-Test in dieser Woche ergab. Doch unter den neun unter die Lupe genommenen WCs gibt es auch welche, die man lieber meiden sollte.

Dazu zählen zuallererst die sanitären Einrichtungen am Bahnhof. Bei den Damen ist das einzige Klo verstopft, der Boden verschmutzt und der Geruch schier unerträglich. Die Herrentoilette ist sogar noch stärker verdreckt, der Wasserhahn zudem defekt. Und das, obwohl man für die Benutzung 20 Cent zahlen muss.

Ähnlich schlecht präsentieren sich die Toiletten im Parkhaus am Schwarzen Weg. Es ist weder Klopapier noch Seife vorhanden, und auch die metallene, kahle Einrichtung im Zusammenspiel mit dem spärlichen Licht lädt nicht gerade zu einem Besuch ein. Zudem sind die Pissoirs verstopft und laufen über, sodass der Boden verdreckt ist.

In nicht ganz so erschreckendem Zustand, jedoch ebenfalls wenig einladend sind die Örtlichkeiten am Schleihallenparkplatz. In der Damentoilette ist eines der Klos verstopft. Durch das fahle Licht, die Enge und den unangenehmen Geruch wird eine beklemmende Stimmung ausgelöst. Die Herrentoilette macht dagegen einen etwas besseren Eindruck, auch wenn die Einrichtung bescheiden wirkt und überdies ein Wasserhahn nicht richtig funktioniert.

Weniger Überwindung kostet der Besuch der WCs am Barockgarten, wo alles Nötige vorhanden ist. Allerdings trüben die simple Ausstattung und die Enge den Gesamteindruck ein wenig.

Das Holmmuseum stellt seinen Besuchern ebenfalls akzeptable Toiletten zur Verfügung – obwohl bei den Damen die Seife fehlt und es leicht muffig riecht.

Wer während eines Spaziergangs über die Königswiesen ein WC aufsuchen muss, kann derweil unbesorgt ins Luisenbad gehen. Dort gibt es zwar keine Seife in den dafür vorgesehenen Spendern, aber die Sauberkeit ist nicht zu bemängeln.

Die Toiletten im Keller des Schleicenters stellen alles, was benötigt wird, bereit und sind zusätzlich auch ziemlich sauber. Die eingangs erwähnten Klos in der Pastorenstraße sind nicht nur sauber und gut ausgestattet. Sie bestechen auch durch die angenehm helle Atmosphäre.

Gewinner unseres Tests sind die sanitären Anlagen der Touristinformation. Sie sind sauber, hell und einladend, der Geruch ist frisch und die Einrichtung mehr als vollständig. Kurzum: Dort in der Plessenstraße befinden sich Schleswigs beste öffentliche Toiletten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen