zur Navigation springen

Bildungscampus in Süderbrarup : Alle Arbeiten liegen im Zeitplan

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Für den Schul-Neubau in Süderbrarup wird jetzt die Innenausstattung geplant. Die Baugerüste werden nun abgebaut.

Mit Spannung erwartet wurde im Amtsausschuss Süderbrarup der Sachstandsbericht zum Bau des Bildungscampus. Architekt Matthias Johannsen konnte wieder einmal mit positiven Nachrichten aufwarten. „Wir haben den Winter gut überstanden und liegen im Zeitplan“, erklärte er. Im westlichen Haus fielen bereits die Schutzplanen und die Gerüste würden vermutlich in 14 Tagen abgebaut. Der Estrich komme am Dienstag.

Zurzeit plane man gemeinsam mit der Schule die Innenausstattung. „Falls keine größeren Probleme auftreten, werden wir Mitte August fertig sein“, prophezeite er. Lediglich der Außenbereich werde zur Eröffnungsfeier am 4. September noch Arbeitseinsatz erfordern. Und noch eine weitere gute Nachricht hatte Johannsen im Gepäck. Denn bisher haben sich die Kosten erst um 0,57 Prozent erhöht.

Aufgrund der guten Qualität in der Zusammenarbeit erhielt Johannsen auch den Auftrag für die Architekten- und Energieberatungsleistungen für die Sanierung der Gemeinschaftsschule Süderbrarup. Die Maßnahme wird auf 1,5 Millionen Euro eingeschätzt.

Obwohl der Schulausschuss sich grundsätzlich für eine gemeinsame solidarische Finanzierung der Sportstätten (Hallen und Plätze) im Amt Süderbrarup ausgesprochen hatte und keine Gemeinde prinzipiell etwas dagegen hat, scheiterte ein entsprechender Beschlussvorschlag. Man legte lediglich fest, das Thema weiterzuverfolgen. Bis zur nächsten Sitzung sollen zwischen dem Amt und den Gemeinden zu vereinbarende Nutzungsverträge als Vorlage für Beratung und Beschlussfassung ausgearbeitet werden.

Wenig Diskussionsbedarf gab es bei dem Beschluss zur doppischen Eröffnungsbilanz. Wie vom Finanzausschuss vorgeschlagen, wurde die Bilanzsumme für den 1. Januar 2011 auf 18,59 Millionen Euro festgelegt. Auch die Jahresrechnungen 2011 bis 2015 wurden im Eilgang durchgewunken. Denn die finanzielle Entwicklung des Amtes ist positiv. So erhöhten sich die liquiden Mittel in dieser Zeit um 756  000 Euro und das Eigenkapital um 1,9 Millionen Euro.

Wie vom Schulausschuss vorgeschlagen, akzeptierte der Amtsausschuss das Konzept der betreuten offenen Ganztagsschule (BOGS) im Bildungscampus. „Das ist unsere Antwort auf die Veränderung unserer Gesellschaft“, kommentierte Amtsvorsteher Thomas Detlefsen das Konzept. Dies sieht morgens von 7 bis 8 Uhr eine Betreuungszeit vor Schulbeginn und eine Nachmittagsbetreuung mit Hausaufgabenhilfe, Mittagessen, Sport, Musik und Kursen bis 15.30 Uhr vor. Eltern und Schüler entscheiden, an welchen Teilen sie teilnehmen. Die Grundgebühr wurde auf 52 Euro pro Monat festgelegt. Geschwisterkinder erhalten Ermäßigung. Für Kurse externer Anbieter können zusätzliche Kursgebühren anfallen.

Mit der Einweihung des Bildungscampus werden die Grundschulgebäude in Norderbrarup, Steinfeld, Süderbrarup und Mohrkirch für ihren bisherigen Zweck überflüssig. Der Amtsausschuss vergab für maximal 26  999 Euro eine Machbarkeitsstudie zur Weiternutzung dieser Gebäude, die wieder in den Besitz der Gemeinden zurückfallen.

Da das bisher genutzte Softwareprogramm der Finanzverwaltung nicht weiter entwickelt wird, soll für 51  000 Euro ein neues Programm eingeführt werden. Die Hardware soll im gleichen Zug ebenfalls angepasst werden.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen