zur Navigation springen

Schleswiger Nachrichten

07. Dezember 2016 | 19:26 Uhr

„Abi-Move“ 2016 : Abiturienten legen Schleswig lahm

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Schulabgänger von vier Gymnasien ziehen mit lauter Musik durch die Innenstadt. Die Polizei spricht von rund 1200 Teilnehmern.

So viele junge Menschen auf einem Haufen sieht man in Schleswig nur einmal im Jahr – beim „Abi-Move“. Gestern war es wieder soweit. Diesmal beteiligten sich an dem bunten Feier-Umzug durch die Stadt mehr Schulabgänger als jemals zuvor. Denn bedingt durch die Einführung des „Turbo-Abis“ im Jahr 2008 haben jetzt die sogenannten Doppeljahrgänge an den Gymnasien gemeinsam ihre Prüfungen abgelegt. Allein an der Lornsenschule traten 216 Abiturienten zur Reifeprüfung an, an der Domschule waren es rund 140. Zusammen mit den Absolventen des Berufsbildungszentrums (BBZ) und der A.P.-Møller-Schule zogen gestern Abend ab 18 Uhr also mehrere hundert Schulabgänger sowie zahlreiche ehemalige und künftige Abiturienten einmal quer durch die Stadt – unüberhör- und -sehbar. Die Polizei, die den Umzug ebenso wie die Motorradstaffel der Johanniter und Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes begleitete, sprach von etwa 1200 Teilnehmern. Wer mit dem Auto unterwegs war, brauchte entsprechend Geduld. Nichts ging mehr. „Aber das ist egal. Schön, dass hier so viele junge Leute feiern“, meinte der Bochumer Uwe Weimer, der gerade Urlaub an der Schlei macht. Er ließ sich auch nicht von den lauten Bässen und Bengalischen Feuern abschrecken.

Los ging es an den Königswiesen. Von dort aus schlängelte sich der Tross über die Königstraße und die Bismarckstraße hoch zum Stadtfeld. Nach einer Zwischen-Party dort ging es weiter zur Disco „Ela-Ela“, wo bis in die Nacht ordentlich gefeiert werden sollte. Man macht ja nur einmal im Leben Abi.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Jul.2016 | 07:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen