zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Schlei-Bote

23. April 2014 | 11:16 Uhr

- Mit Hilfe von Wunschzetteln Kindern eine Freude machen

vom

Kappeln | Wer Geschenke auspackt, kann vielleicht auch mal enttäuscht werden. Damit das vor allem an Weihnachten nicht passiert, hat sich die Stadtverwaltung in diesem Jahr etwas Besonderes ausgedacht: Kinder, deren Familien es nicht so leicht fällt, Geschenke unter den Baum zu legen, sind aufgefordert worden, einen ganz persönlichen Wunschzettel zu malen, zu schreiben, zu basteln. Und dabei sind kreative Werke entstanden, mal mit Buntstift, mal mit Glitzerkleber, mal in ausführlichen Worten, mal kurz und bündig. Helga Lorenzen vom Amt für Ordnung und Soziales verfolgt mit dieser Aktion ein bestimmtes Ziel: "Die Kinder können so das geschenkt bekommen, was sie sich wirklich wünschen." So ist für die Freude auf Seiten des Beschenkten und des Schenkenden schon jetzt fest gesorgt. 138 Wunschzettel liegen nun im Bürgerbüro im Rathaus und warten darauf, abgeholt zu werden. Bis zum 10. Dezember können an gleicher Stelle die Geschenke wieder abgegeben werden.

Anzeige
Anzeige

Die ersten Wunschzettel sicherten sich jetzt Bürgermeister Heiko Traulsen, außerdem Stefan Lenz, Geschäftsführer des St. Nicolaiheims, und sein Mit arbeitersprecher Gunnar Dubil. Und gerade für das St. Nicolaiheim ist es ohnehin seit einer kleinen Ewigkeit eine Selbstverständlichkeit, zu Weihnachten denjenigen etwas abzugeben, die im Leben weniger Glück haben. Steht in der Belegschaft die Weihnachtsfeier auf dem Programm, landen zehn Euro pro Teilnehmer in einer gemeinsamen Kasse. Die Gesamtsumme wird regelmäßig unter drei sozialen Projekten verteilt. Neben der städtischen Wunschzettel-Aktion gehört traditionell das Weihnachtshilfswerk sowie in diesem Jahr die Seemannsmission Kiel dazu. Helga Lorenzen sagt dazu: "Das St. Nicolaiheim, Profundus, Rainer Koslowski, die Rotarier und die

Lions sind unsere Großsponsoren - eine richtige Bank, auf die wir bauen können." Sponsoren, die dafür sorgen werden, dass jeder Wunschzettel erfüllt wird, wenn die Kappelner Bürger nicht einfach alle im Rathaus abholen. Aber genau darauf hofft Helga Lorenzen, schließlich bewegen sich die Wünsche alle in einem Maximalrahmen bis 20 Euro.

Überreicht werden die Geschenke bei der Weihnachtsfeier am 13. Dezember, die Pastorin Dr. Gönna Hartmann-Petersen sowie junge Musiker des Talentfördervereins in der Koslowski-Halle gestalten. Und wenn dann ein drei Jahre altes Mädchen die bunte Knete, die es sich zum Spielen gewünscht hat, auspacken darf, ist Weihnachten ausnahmsweise mal elf Tage früher.

von rn
erstellt am 24.Nov.2012 | 03:59 Uhr

Diskutieren Sie mit.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige