zur Navigation springen

Schlei-Bote

03. Dezember 2016 | 20:51 Uhr

Gelting : Mit den Glocken über die Dörfer

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Das neue Geläut für die St.-Katharinenkirche wurde bei einer Fahrt durch die Kirchengemeinde vorgestellt.

Das war am Wochenende ein Spektakel der besonderen Art: Auf einem mit Blumen geschmückten Anhänger reiste der Vorstand der Kirchengemeinde durch die Dörfer Rabenholz, Pommerby und Nieby zurück nach Gelting und da bis vor die Türen der St.-Katharinenkirche. Die Vorstandsmitglieder waren unterwegs, um die drei frisch gegossenen Bronzeglocken zu präsentieren, die demnächst in der Geltinger Kirche zum Gottesdienst rufen sollen.

Der Umzug mit Glocken begeisterte die Menschen. Um zu hören, wie sie klingen, ist allerdings noch ein wenig Geduld gefragt: Denn zunächst einmal werden die Katharinen-, die Ewigkeits- und die Sakramentsglocke am kommenden Sonntag, 3.Juli, im Rahmen eines Gottesdienstes ab 14 Uhr von Propst Helgo Jacobs geweiht. Danach werden sie im sanierten, separat stehenden hölzernen Glockenturm montiert, ehe sie dann zu Beginn des Bürgerpark-Gottesdienst am 24. Juli ab 10.30 Uhr erstmals erklingen.

Nach dem Umzug durch die Dörfer und dem Eintreffen am Bestimmungsort sowie Begrüßung durch Pastorin Janine Linde wurden die Glocken in der Kirche aufgestellt. Dort können sie bis zur Montage im Turm während der Öffnungszeiten des Gotteshauses von allen, die sie noch nicht gesehen haben, in Augenschein genommen und gebührend bewundert werden.

„Sie sind wunderschön“, waren sich die Teilnehmer des Umzuges zusammen mit dem Glockenbeauftragten der Kirchengemeinde, Gerd Fürstenberg, der – wegen seines Engagements – längst „Gerd Glocke“ gerufen wird, einig. Es gab sogar Stimmen, die von einem Jahrhundertereignis für Gelting sprachen. Als beim Eintreffen des Umzuges noch einmal die alten Eisengussglocken zum Willkommensgruß ertönten, war das ein Moment, den keiner, der dabei war, vergessen wird.

Über die große Resonanz der Bewohner in den Dörfern während des Umzuges und bei den eingelegten Stationen freute sich insbesondere die Pastorin, die von einem großen Projekt sprach. Eigentlich hatte das Eintreffen der Glocken bei der Kirche im Freien gefeiert werden sollen. Doch angesichts der unsicheren Witterung wurde das Geschehen kurzerhand in das Innere des Gotteshauses verlegt. Dort sorgte nicht nur das Geltinger Blasorchester unter Leitung von Arno Panske für den musikalischen Rahmen, es gab auch „Kaffee in de Kark“. Doch damit nicht genug: Geltings Bürgermeister Uwe Linde überreichte zusammen mit seinen beiden Stellvertreterinnen Rosi Sörensen und Gisela Lorenzen an die Pastorin und den Glockenbeauftragten einen Scheck über 5000 Euro – den Zuschuss der politischen Gemeinde an die Kirchengemeinde. Auch die anderen drei Gemeinden des Kirchspiels haben sich an der Finanzierung der Kosten für die neuen Glocken beteiligt. Die Gesamtkosten werden mit rund 76  000 Euro, veranschlagt. Zudem war die Spendenbereitschaft der Gemeindeglieder groß, sodass sie alle von „unseren Glocken“ sprechen können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen