zur Navigation springen

Schlei-Bote

04. Dezember 2016 | 19:30 Uhr

Kappeln : Geklaut, versteckt, umgebaut: „De ole Richard“ wird 75

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Das Maskottchen der Ortswehr Kappeln feiert Geburtstag mit einem Oldtimer-Korso durch die Stadt.

Seit 2004 veranstaltet die Freiwillige Feuerwehr Kappeln in jedem Sommer ein großes Grillfest als Dank dafür, dass die Bürger es klaglos hinnehmen, wenn die Wehr mit Sirenen und Blaulicht zu Einsätzen gerufen wird. In diesem Jahr kam ein weiterer Grund zum Feiern hinzu. Denn „De ole Richard“ wurde 75. „De ole Richard“ ist das museale Maskottchen der Kappelner Wehr, ein Löschfahrzeug, erbaut 1941, das von der Feuerwehr liebevoll gepflegt wird.

Nach Kappeln kam es in einer Nacht- und Nebelaktion Ende des Zweiten Weltkriegs. Feuerwehrleute nahmen das Gefährt aus britischen Beutegut-Beständen mit, versteckten es und bauten es um. Daraus wurde dann im Laufe der Zeit ein funktionsfähiges Löschfahrzeug. Seinen Namen erhielt das Fahrzeug 1976 nach dem ehemaligen Gerätewart Richard Köpke. Oldtimer wurde „De ole Richard“ 1978.

Sein 75. Geburtstag war für sieben befreundete Wehren der Grund, mit ihren ebenfalls musealen Fahrzeugen nach Kappeln zu kommen, um „De ole Richard“ zu huldigen und gleichzeitig am Oldtimer-Korso durch Kappeln teilzunehmen. Den weitesten Weg hatten die Feuerwehrkameraden aus Jork aus dem Alten Land auf sich genommen, um ihr Löschfahrzeug, einen Magirus-Deutz aus dem Jahr 1937, vorzustellen. Aus Hamburg-Rahlstedt war die Freiwillige Feuerwehr Oldenfelde-Siedlung mit einem Leichten Löschgruppen-Fahrzeug mit Tragkraftspritze, Baujahr 1942, vertreten. Die Feuerwehr Moldenit präsentierte ihren noch heute im Dienst befindlichen VW-Bus, Baujahr 1966, mit Tragkraftspritze. Ein als Denkmal im Lande anerkanntes Fahrzeug hatte die Wehr Dollerup mitgebracht: ein Mercedes-Löschfahrzeug aus dem Jahr 1943, samt Anhänger und Tragkraftspritze. Das Fahrzeug war bis 2010 im Einsatz.

Nach einem deftigen Frühstück fand ein Oldtimer-Korso zu Ehren von „De ole Richard“ durch die Altstadt zum Nordhafen und zurück statt. Am Korso beteiligten sich elf Museumsfahrzeuge und vorneweg die Kappelner Polizei mit der „Polente“, einem Citroen 2 CV aus den 70er-Jahren.

Nach der Rückkehr an den Ausgangsort konnten die Fahrzeuge und Gerätschaften besichtigt werden. Und im Anschluss startete die jährliche Grillparty, bei der der stellvertretende Wehrführer Björn Frye noch einmal daran erinnerte, dass „De ole Richard“ einst aus „englischen Beständen geklaut“ wurde. Musik machte den ganzen Abend über „DJ Mark“ aus Süderbrarup, und dafür, dass niemand Hunger oder Durst erleiden musste, sorgten die Aktiven der Wehr am „Löschteich“ im Gerätehaus und am „Brandherd“ im Innenhof.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen