zur Navigation springen

Schlei-Bote

06. Dezember 2016 | 11:13 Uhr

Steinberg : Gegenwind fürs Gewerbegebiet

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

HGV Geltinger Bucht lehnt Kappelner Pläne ab. Geltinger Tage finden vom 20. bis 23. Juli 2017 statt.

Ein interkommunales Gewerbegebiet in Kappeln unter Einbeziehung von Gemeinden aus dem Amt Geltinger Bucht, die sich auch finanziell beteiligen – diesem Vorhaben der Schleistadt erteilte der stellvertretende Vorsitzende des Handels- und Gewerbevereins (HGV) Geltinger Bucht, Heiner Nissen, eine deutliche Absage. Der Stoltebüller Gemeindevertreter machte sich stattdessen dafür stark, die Betriebe im Amt zu halten, sich nicht „abwerben zu lassen“. Der HGV, der nach seiner Umbenennung von „Gelting“ in „Geltinger Bucht“ diesmal in Steinberg tagte, müsse Flagge zeigen und eigene Gewerbeansiedlungs-Interessen forcieren.

Da meldete sich Geltings stellvertretende Bürgermeisterin Rosemarie Sörensen zu Wort. In der Gemeinde gebe es sehr wohl Pläne für ein Gewerbegebiet. Dafür hatte man bereits ein Grundstück in Aussicht. Doch der Besitzer wollte nicht verkaufen, sondern stattdessen sein Land gegen anderes tauschen. Jedoch stand solches nicht zur Verfügung, so dass aus den Plänen nichts wurde. Aber, so Rosemarie Sörensen mit Blick auf die Planung für ein Gewerbegebiet: „Das ist in den Köpfen drin.“ Auf alle Fälle waren sich die Mitglieder einig, dass Gespräche mit den anderen Gemeinden des Amtes Geltinger Bucht geführt werden müssen.

Wie attraktiv Gelting sei, machte die Vizebürgermeisterin am Beispiel des neuen Bebauungsgebietes unweit der Birkhalle deutlich. Für die 70 Grundstücke liegen bereits rund hundert Anfragen vor und für die sei es wichtig, dass das Umfeld stimmt. Dazu gehöre eine optimale Infrastruktur einschließlich der Versorgung für das tägliche Leben.

Sven Friedrich, Vorsitzender des 42 Mitglieder zählenden Vereins, bedauerte, dass der HGV in diesem Jahr „mangels Masse“ nicht am Umzug während der „Geltinger Tage“ teilgenommen hat. Er hofft aber, dass das 2017 wieder anders sein wird. Im nächsten Jahr gibt es die „Geltinger Tage“ zum 40. Mal. Diese Festtage, so Boris Kratz für den Geltinger Bürgerpark- und Birkhallenausschuss, finden vom 20. bis 23. Juli statt. Im November werde der Ausschuss zu einem Treffen mit allen Vereinen und Verbänden einladen, um gemeinsam festzulegen, wie die Festtage gestaltet werden sollen. Das bisherige Konzept sehe wie ehedem zum Abschluss ein Feuerwerk und außerdem ein „Spiel ohne Grenzen“ vor. Doch zuvor wird am 5. November ab 17.30 Uhr das vom Ausschuss organisierte dritte Lichterfest im Bürgerpark gefeiert.

Und dann ging es während der Versammlung auch noch um den mittlerweile 118. Weihnachtsbasar des HGV am 26. und 27. November in und vor der Birkhalle. Längst hat sich dieser Basar zu einer Großveranstaltung gemausert, die Jahr für Jahr tausende von Besuchern nach Gelting lockt. Die organisatorischen Fäden laufen in den Händen von Sigrid Kellermann zusammen und die hofft, dass sich unter den Mitgliedern viele Helfer finden. 60 Aussteller haben sich bereits angemeldet – für weitere ist noch Platz.

Zusammen mit einigen jungen Leuten aus Gelting will Boris Kratz erstmals für eine „Klönecke“ sorgen. Dabei wird den Besuchern ein regionaler Imbiss angeboten. Ergebe sich dabei ein finanzieller Überschuss, soll dieser an die Grundschule, die im nächsten Jahr ein Tanzprojekt plant, gehen. Die Idee fand allgemeine Zustimmung und soll realisiert werden.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen