zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Schlei-Bote

19. April 2014 | 14:10 Uhr

200-jähriges Bestehen - "Ganz Europa wird auf Kappeln schauen"

vom

Der Kleingärtnerverein Kappeln von 1814 gilt als die "Erstgeburt" im Gartenwesen. Doch die Jubiläumsfeier wirft seine Schatten voraus - Anlage Mehlby wird aufgegeben.

KAPPELN | Alle Blicke der Gartenfreunde in der Schleistadt richten sich auf ein Großereignis im April 2014: Dann wird der Kappelner Kleingärtnerverein sein 200-jähriges Bestehen feiern. Es ist keine Übertreibung, wenn die Verantwortlichen des Vereins, des Kreis- und Landesverbandes schon jetzt davon sprechen, dass "ganz Europa" dann auf Kappeln stolz sein wird. Der Verein sorgte mit seiner Gründung im Jahre 1814 sozusagen europaweit für die Erstgeburt im Kleingartenwesen.
Anlässlich der Jahresversammlung der Vereinsmitglieder am Wochenende in der "Kürbisklause" verdeutlichte der erste Vorsitzende Reinhard Samuelsen, dass die Festveranstaltung in erster Linie für die einheimischen Gartenfreunde organisiert werde - und zwar in einem Großzelt unweit des Vereinsheims. Der Bundesverband werde zu diesem Zeitpunkt die Delegierten aus allen Bundesländern ins Tagungszentrum Damp einladen. Von dort aus sei der Weg in die Anlagen des Jubilars nicht mehr weit. Auch der Landesverband der schleswig-holsteinischen Gartenfreunde werde in Kappeln vertreten sein.
Bürgermeister Heiko Traulsen erklärte in der Versammlung, er erhoffe sich vom Jubiläum einen positiven Effekt für den Tourismus. "Die Gartenfreunde erhalten zum Wohle aller Kappelner Bürger ein Refugium", sagte er. Trotz der finanziellen Engpässe im Stadthaushalt würden - jedenfalls vorerst - die freiwilligen Leistungen für Vereine und Verbände nicht dem Rotstift zum Opfer fallen. Das heißt: Die Kleingärtner werden auch in diesem Jahr mit einem städtischen Zuschuss bedacht.
Dass sie eine solche Zuwendung dringend benötigen, bestätigte der stellvertretende Vorsitzende Frank Unterspann, der anstelle des erkrankten Rechnungsführers Klaus-Dieter Pautz die Haushaltsrechnung für 2012 vorlegte. Dabei ergab sich ein Minus von 144 Euro. Im laufenden Jahr wird das Gesamtvolumen in Einnahmen und Ausgaben mit rund 27.300 Euro veranschlagt. Auf Vorschlag des Vorstandes stimmten die Mitglieder für eine Erhöhung des Jahresbeitrags um 3,50 Euro auf nun 32 Euro zu.
Vereinsvorsitzender Samuelsen berichtete von einem Zuwachs von fünf Mitgliedern, so dass jetzt 157 Gartenfreunde ihre grünen Oasen in den Anlagen Bahndamm, Neukappeln, Osterlück und Sportkoppel pflegen. Per Beschluss wurde die Anlage Mehlby aufgegeben, da dort von ehemals 13 Parzellen nur noch eine einzige genutzt wird.
Die Aufhebung des Pachtvertrages mit der evangelischen Kirche über die älteste Kleingartenanlage "Reeperbahn" war bereits nach dem Votum der Mitglieder in einer außerordentlichen Versammlung vor gut zwei Monaten beschlossen worden. Zuvor war es wegen Satzungsfragen zwischen dem Vorstand und einigen Pächtern dieser Anlage zu Unstimmigkeiten gekommen.
Revisor Christian Andresen sorgte im weiteren Versammlungsverlauf für eine längere Diskussion über Satzungsfragen. So sprach er sich dafür aus, den Beisitzern und Obleuten der Gartenanlagen künftig ein festes Stimmrecht im erweiterten Vorstand zu gewähren. Außerdem forderte er zusätzlich zum bisher verantwortlichen Drei-Personen-Vorstand die Einführung eines Schriftführers und eines stellvertretenden Rechnungsführers. Entschieden wird darüber in einer weiteren außerordentlichen Versammlung, zumal der derzeitige Vorstand noch auf eine Mustersatzung des Dachverbandes wartet und ohnehin plant, in dieser Sache Veränderungen vorzunehmen.
Die Mitglieder verpflichteten sich einmütig, die Gemeinschaftsarbeit von drei auf sechs Stunden pro Kopf zu verdoppeln. 2012 leisteten 91 Gartenfreunde insgesamt 643 Stunden in Sachen Pflege außerhalb ihrer Parzellen. Bei den turnusmäßigen Wahlen bestätigten die Mitglieder den zweiten Vorsitzenden Frank Unterspann und den ersten Beisitzer Hans-Joachim Mayer in ihren Ämtern. Den Fachberatern der Gartenfreunde steht neuerdings Rudi Unterspann vor. Vakant bleibt die Stelle des Jugendwarts.
Kreisvorsitzender Manfred Carstens zeichnete das Mitglied Harald Brücker mit der Ehrennadel in Gold für 50 Jahre Vereinstreue aus. Samuelsen ernannte Brücker zum Ehrenmitglied. Eine Ehrenurkunde für seinen nimmermüden Einsatz in den Kleingärten erhielt Stefan Ahrens überreicht.

Anzeige
Anzeige

von hjk
erstellt am 25.Feb.2013 | 07:40 Uhr

Diskutieren Sie mit.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Museumshafen Kappeln - Uwe Vergin streicht die Segel

21 Jahre lang hatte Uwe Vergin das Sagen im Museumshafen. Jetzt hängt er sein Ehrenamt als Hafenmeister an den Nagel.