zur Navigation springen

Schlei-Bote

29. Juli 2016 | 04:04 Uhr

Feuerwehr : Festtag für drei Gemeinden

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Feuerwehr Karby-Dörphof bekommt ein neues Löschfahrzeug im Wert von 140.000 Euro. Bohnert kauft das Alte.

Es war ein großer Tag für die Feuerwehr der Gemeinden Karby und Dörphof und auch für die Ortswehr Bohnert in der Gemeinde Kosel. Für beide gab es am Sonnabend neue Fahrzeuge – die Wehr Karby-Dörphof erhielt funkelnagelneues, die Ortswehr Bohnert bekam ein gebrauchtes, das mit seinen 22 Jahren aber noch in einem sehr guten Zustand ist und bislang in Karby-Dörphofer Diensten stand.

Bei der Fahrzeugübergabe stand Oberbrandmeister Günther Haupt die Freude über das neue Fahrzeug ins Gesicht geschrieben. Bei der offiziellen Übergabe wurde an das 125-jährige Jubiläum der Wehr Karby-Dörphof vor zwei Jahren erinnert, als erstmals über die Anschaffung eines neuen Fahrzeuges gesprochen wurde. Damals war es Karbys Bürgermeister Klaus-Dieter Möse, der in einer Runde von Vertretern des Kreises und des Amtes Schlei-Ostsee eine Fahrzeug-Ersatzbeschaffungs-Anfrage startete. In den beiden Gemeinden Karby und Dörphof gab es Zustimmung und schon bald war ein Feuerwehr-Bedarfsplan aufgestellt. Damit wollte man feststellen, welches Fahrzeug „zu uns passt“, so Günther Haupt. Was zur Wehr Karby-Dörphof mit ihren 36 Aktiven passt und jetzt in den Dienst gestellt wurde, ist ein MLF (Mittleres Löschfahrzeug) mit einem 600-Liter-Wassertank und einer Wärmebildkamera. Die Kosten belaufen sich auf 140.000 Euro. Was die Finanzierung betrifft, steuert der Kreis einen 30-prozentigen Zuschuss aus der Feuerschutzsteuer bei. Den Rest übernehmen die Gemeinden Karby zu 70 und Dörphof zu 30 Prozent. Der Verkauf des bisherigen Fahrzeuges an die Gemeinde Kosel für ihre Ortswehr Bohnert spülte 14.000 Euro in Kasse.

Vor der Kulisse der vor beiden Fahrzeugen angetretenen Wehren, Abordnungen von Nachbarwehren und einer großen Schar von Bürgern versäumte es Wehrführer Haupt nicht, Dank zu sagen, insbesondere an Karbys Bürgermeister Klaus-Dieter Möse. Auch sein Amtskollege aus Dörphof, Günter Wöhlk, war zur Stelle, ebenso Kreiswehrführer Mathias Schütte und Jens Reinhold, Amtswehrführer für das Amt Schlei-Ostsee.

Bevor dann die Schlüssel überreicht wurden – zunächst von Bürgermeister Möse an Gemeindewehrführer Günther Haupt und weiter an den Karby-Dörphofer Gerätewart Holger Günther und anschließend der Schlüssel für das neue-alte Fahrzeug für die Wehr Bohnert (ein wasserführender Tragkraftspritzen-Wagen) an dessen Wehrführer Matthias Kühne und Gerätewart Michael Braungart – war es Pastor Martin Krumbeck, der den Leitsatz „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ aufgriff. Die Wehren übernähmen freiwillig Verantwortung für ihre Mitmenschen, indem sie löschen, retten, bergen und schützen. Vor diesem Hintergrund sei die beste Ausrüstung erforderlich, meinte der Seelsorger. So sah es auch Bürgermeister Klaus Dieter Möse. Er machte klar, dass die Wehr Karby-Dörphof nun mit dem für sie bestmöglichen Fahrzeug ausgestattet sei.

Zu den Gratulanten gehörte neben vielen anderen Kreiswehrführer Schütte, der die vor zwei Jahren beschlossene Fahrzeug-Erneuerung für die Wehr Karby-Dörphof ansprach und angesichts des MLF von einem Meilenstein für ein Mehr an Sicherheit in den beiden Gemeinden sprach. Dass bei alledem auch noch die Wehr Bohnert von der Neuanschaffung mit der Übernahme des alten Fahrzeuges profitiere, das das dortige mittlerweile 31 Jahre alte Gefährt ablöse, sei eine optimale Lösung.

Doch damit für den Kreiswehrführer nicht genug: Er zeichnete den Karby-Dörphofer Oberlöschmeister und Gruppenführer Frank Hertwig für 25 Jahre Dienst in der Feuerwehr mit dem Brandschutzehrenzeichen in Silber aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert