zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Schlei-Bote

21. April 2014 | 16:41 Uhr

- Doch grünes Licht für K(l)ofinanzierung

vom

Winnemarks Gemeindevertreter wollen Sanitäranlagen eines Privatinvestors in Teilen bezahlen / Auch Öffentlichkeit soll Toiletten nutzen können

Winnemark | Kehrtwendung: Hatte der Winnemarker Finanzausschuss Ende November noch mit großer Mehrheit eine Kofinanzierung zum Bau von öffentlichen Sanitäranlagen in Sundsacker als Teil einer Gesamtinvestition eines privaten Anbieters abgelehnt, so stimmte die Gemeindevertretung jetzt dem Vorhaben zu. "Ich war auch überrascht, dass man nun einstimmig dafür war", sagte Winnemarks Bürgermeister Wilhelm Fülling. Alle Gemeindevertreter und die Fraktionen hätten noch einmal über das Vorhaben nachgedacht. Dabei habe letztlich die Einsicht überwogen, dass die Gemeinde auch früher schon Gewerbetreibende unterstützt habe, so Fülling. Positiv wirkte sich auch aus, dass der Gemeindeanteil von bisher 20 000 Euro auf 14 100 Euro sank. Das hätten Berechnungen auf der Grundlage aktueller Preisnachfragen ergeben. Zudem hätte Winnemark über 30 Jahre lang öffentliche WCs für Touristen in der Gemeinde angeboten, das werde mit dem neuen Projekt fortgesetzt. Auch dieses öffentliche Interesse habe die Gemeindevertretung bewogen, der Kofinanzierung nun doch zuzustimmen, sagte Fülling. Die gemeindeeigenen WCs waren im Sommer aus der Nutzung genommen worden. Für den Unterhalt und die Reinigung der neuen Anlagen ist der private Investor zuständig.

Anzeige
Anzeige

Beschlossen wurde von der Gemeindevertretung der erste Nachtragshaushalt 2012. Zum Ausgleich des Verwaltungshaushaltes müssen rund 30 000 Euro aus dem Vermögenshaushalt zugeführt werden. Der Verwaltungshaushalt wurde in Ein- und Ausgaben auf 676 300 Euro und im Vermögenshaushalt auf 197 900 Euro festgelegt. Nach der Rücklagenentnahme wird das Polster der Gemeinde Ende 2012 vermutlich noch 86 000 Euro umfassen. Der Abwasserrücklage werden rund 70 000 Euro entnommen, sie sinkt auf 291 000 Euro.

Im Haushaltsjahr 2013 sieht der beschlossene Haushaltsplan keine Rücklagenentnahme vor. Im Verwaltungshaushalt wird ein Überschuss von rund 65 000 Euro erwartet. Der Verwaltungshaushalt wurde in Ein- und Ausgaben mit 626 000 Euro und im Vermögenshaushalt mit 65 500 Euro in Ein- und Ausgaben beschlossen. Weder an den Hebesätze der Grundsteuern A und B noch an der Gewerbesteuer wurde etwas geändert. Unter dem Strich sollen der Rücklage 37 000 Euro zugeführt werden. Durch die beschlossene Kofinanzierung wird die Zuführung auf jeden Fall geringer ausfallen. Die Abwasserrücklage erhöht sich auf 320 000 Euro.

Beschlüsse:

Der Tierschutzverein Angeln-Schwansen bekommt einmalig einen Zuschuss über 200 Euro.

Die Strandbenutzung für die Winnemarker Bürger in Schönhagen ist kostenlos. Die Gemeindevertretung beschloss eine pauschale Entschädigung von jährlich 500 Euro für Brodersby.

Saubere Gemeinde am 16. März wird sich Winnemark beteiligen. Treffpunkt ist um

10 Uhr am Feuerwehrgerätehaus.

von dis
erstellt am 18.Dez.2012 | 07:19 Uhr

Diskutieren Sie mit.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige