zur Navigation springen

Schlei-Bote

28. September 2016 | 03:44 Uhr

Finale der Schleiboot-Liga : ASC segelt überall vorne mit

vom
Aus der Redaktion des Schlei-Boten

Zwei erste, zwei dritte Plätze und einen zweiten Rang heimste der Arnisser Segel-Club in der Gesamtwertung ein. Kein anderer Verein war besser. In der Opti-Silberklasse gab es gar einen Doppelerfolg.

In gewohnter Weise endete die diesjährige Regattaserie der Schleiboot-Liga mit dem vierten Wettkampftag in Kappeln im Rahmen der Speckregatta. Neben den Wettbewerben Opti-Liga-Schlei (OLS) Gold für Fortgeschrittene und OLS Silber für Anfänger fanden auch Regatten der Jollenliga mit den Bootsklassen Europe, Laser, 420er, Teeny und Feva statt. Gesegelt wird im Sommer an vier Tagen auf der Großen Breite und vor dem Holm (Juni), vor Schleswig (August) und vor Kappeln (September) mit jeweils drei Regatten. In diesem Jahr beteiligten sich 60 Jungen und Mädchen an den vier Regattaserien unter der Leitung von Jan Wohler aus Fleckeby.

Bei der Kappelner Abschlussregatta konnten dank des guten Segelwetters, vier Wertungsläufen durchgeführt werden. Und die an diesem Tag erzielten Ergebnisse entschieden über Sieg und Platzierung in der Jollenliga. Philipp Huber vom Arnisser Segel-Club (ASC) hatte dabei das Glück auf seiner Seite. In den vier Wettfahrten wurde er mit seiner Europe je einmal Erster und Dritter sowie zwei Mal Zweiter. Damit rutschte er an seiner härtesten Konkurrentin Kristin Schlege vom Segelclub Eckernförde (SCE) vorbei auf Platz 1 der Gesamtwertung unter den 13 Teilnehmern. Kristin Schlege war mit der Laser-Jolle zwar drei Mal auf Platz 1 gelandet, patzte aber im vorletzten Rennen mit einem achten Platz. Damit holte sich Philipp Huber mit der Platzziffer 11 überraschend den Gesamtsieg. Kristin Schlegel, Platzziffer 16, landete auf Platz 2. Den dritten Platz belegten Eike Hansen/Isabel Billmeier vom ASC mit einer 420er.

In der Klasse OLS-Gold (sieben Teilnehmer) stand Joram Mika Flaig vom Schlei-Segel-Club (SSC) bereits vorzeitig als Sieger fest. In zwölf Wettfahrten hatte er zehn Mal gewonnen. Mit der Ideal-Platzziffer 9 gewann er vor seinem Clubkameraden Jarl Köhn (Platzziffer 20) und Nis Burchard vom ASC (Platzziffer 23).

Die stärkste Beteiligung mit 25 Booten gab es im Wettbewerb OLS-Silber. Hier landete der ASC einen Doppelerfolg. Mit der Platzziffer 11 gewann Lenja Burchard den Wettbewerb vor ihrem Clubkameraden Finn Findersen (Platzziffer 13). Den dritten Platz holte sich Aleke Köhn vom SSC.

Bei den Teenys waren mit Finn Schröter/Kirstin Schlegel (SSC) und Ole Puls/Phillip Hornung (Holmer Segelverein Schleswig, HSVS) nur zwei Teams am Start. Hier war das Tagesergebnis zugleich das Gesamtergebnis, da die „Teenys“ in Kappeln erstmalig dabei waren. Das Duo Schröter/Schlegel gewannen alle vier Wettfahrten und sicherte sich so den Gesamtsieg.

Alle Teilnehmer erhielten bei der Siegerehrung von Regattaleiter Jan Wohler zur Erinnerung einen Pokal. Die Sieger bei den Teenys und der Jollenklasse bekamen zusätzlich einen Wanderpokal, in der Klasse OLS-Gold war es ein Syphon, in der Klasse OLS-Silber die Goldene Jolle. Obendrauf bekamen die Sieger der Schleiboot-Optiliga, Joram Mika Flaig und Lenja Burchard, zusätzlich den Sonderpreis des Schleswig-Holsteinischen Seglerverbandes: einen Gutschein für einen Opti-Lehrgang in den Osterferien.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Sep.2013 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen