zur Navigation springen

Lokales

11. Dezember 2016 | 03:20 Uhr

Hafen von Puttgarden : Schlauch am Fährtank abgerissen: 100 Liter Schweröl gelangen ins Freie

vom

Betroffen seien mehrere Stellen im Hafen. Die Einsatzkräfte legten Ölsperren aus.

Puttgarden | Beim Abpumpen von Ölschlamm aus dem Tank einer Fähre ist am Sonntag im Hafen von Puttgarden (Kreis Ostholstein) ein Schlauch abgerissen. Dadurch gelangten nach Angaben eines Sprechers des zuständigen Havariekommandos etwa 100 Liter Schweröl ins Freie.

Betroffen seien das sogenannte Fährbett, in das Fährschiffe zum Anlegen fahren, der Anleger und ein Teil der Zubringerschienen für die Zugfähre.

Etwa 50 Einsatzkräfte hätten auf dem Wasser Ölsperren ausgelegt und damit verhindert, dass Öl in das Hafenbecken und weiter in die Ostsee laufen konnte, hieß es. Aus dem Fährbett werde die ölhaltige Flüssigkeit abgepumpt. Wie lange die Arbeiten dauern und wie hoch der entstandene Schaden ist, war zunächst nicht bekannt. Der Fähr- und Zugverkehr musste laut Havariekommando nicht unterbrochen werden, da auf ein anderes Fährbett ausgewichen werden konnte.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 31.Jul.2016 | 15:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert