zur Navigation springen

Schenefelder Tageblatt

10. Dezember 2016 | 21:35 Uhr

Wettbewerb für den besten Stadtkern

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Ausschuss Politik stellt Weichen für nächsten Schritt

Der Stadtentwicklungsausschuss hat am Donnerstagabend eine wichtige Voraussetzung für den neuen Stadtkern in Schenefeld geschaffen. Einstimmig votierten die Politiker für die Sanierungssatzung. Diese bestimmt das Gebiet, das neu gestaltet werden soll, sowie die Notwendigkeit und die Ziele der Sanierung fest.

Bei der vergangenen Sitzung war der Beschluss zurück in die Fraktionen gegeben worden, weil noch Informationsbedarf bestand. Nun war sich die Politik sicher und es kann weiter gehen im Plan.

Stadtplaner Ulf Dallmann erklärte das weitere Prozedere. Die Ratsversammlung muss dem Beschluss im Dezember noch zustimmen. Im kommenden Jahr steht der städtebauliche Wettbewerb an. Dallmann informierte die Politiker über den Ablauf. 2017 nehme der Stadtkern „Fahrt auf“. Dann seien erste Ergebnisse zu sehen, denn Architekturbüros könnten ihre Vorschläge einreichen und später in Form von Modellen im Rathaus präsentieren.

„Wichtig ist, dass wir vorher sagen, was wir wollen“, erläuterte Dallmann. Das dreidimensionale Modell, das bereits jetzt im Rathaus steht, kann dann erweitert und abgeändert werden. Einzelne Teile sind so neu zu gestalten.

Der Wettbewerb diene nicht nur der Ideenfindung, sondern der Findung realisierbarer Ideen. „Die Vorschläge müssen belastbar sein. Daraus sollen später B-Pläne entstehen“, sagte der Stadtplaner. Der Wettbewerb läuft in zwei Phasen ab. In der ersten würden zunächst alle Vorschläge gesammelt. In der zweiten trifft die Jury eine Vorauswahl und die Lösungsansätze werden beurteilt. Zu den Preisrichtern gehören neben Vertretern der Fraktionen auch Landschafts-, Freiraum- und Verkehrsplaner. Die Fachleute sind in der Mehrheit. Bei der Festlegung der Kriterien im Vorfeld sollen auch die Bürger mit einbezogen werden.

Dallmann freut sich schon auf den Wettbewerb. „Sie werden überrascht sein, was es für interessante Vorschläge gibt. Wir haben noch einen langen Weg vor uns, aber es wird sehr spannend.“ Anfang 2018 soll der Sieger feststehen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 12.Nov.2016 | 16:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen