zur Navigation springen

Schenefelder Tageblatt

10. Dezember 2016 | 19:44 Uhr

Schenefeld : Wechsel an der Spitze bei XFEL

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Nachfolge Robert Feidenhans’l wird Vorsitzender.

Schenefeld | Robert Feidenhans’l wird neuer Vorsitzender der Geschäftsführung der European XFEL GmbH in Schenefeld. Das teilte Pressesprecher Bernd Ebeling mit.

Der 58 Jahre alte Physiker leitet derzeit das Niels-Bohr-Institut an der Universität Kopenhagen in Dänemark. Er ist darüber hinaus Mitglied des European XFEL Council, des höchsten Organs der gemeinnützigen GmbH. Von 2010 bis 2014 war er Vorsitzender dieser Gesellschafterversammlung. Feidenhans’l wird sein Amt zum 1. Januar 2017 antreten. Sein Vorgänger Massimo Altarelli, der die Gesellschaft seit ihrer Gründung im Jahr 2009 leitet, wird Ende dieses Jahres im Alter von 68 Jahren in den Ruhestand gehen.

Die Geschäftsführung von European XFEL besteht aus zwei Geschäftsführern, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung und der Verwaltungsdirektorin Claudia Burger, sowie den drei wissenschaftlichen Direktoren Serguei Molodtsov, Thomas Tschentscher und Andreas S. Schwarr.

Feidenhans’l studierte an der Aarhus University und promovierte auf dem Gebiet der Oberflächenphysik, aus der sich inzwischen die Nanophysik entwickelt hat. Seit 1983 war er am Risø National Laboratory in verschiedenen wissenschaftlichen und leitenden Positionen tätig, bis er 2005 zum Niels-Bohr-Institut in Kopenhagen wechselte. Als Forscher sei er ein ausgewiesener Experte für neue bahnbrechende Röntgentechnologien und Forschung an großen Synchrotron-Forschungseinrichtungen wie ESRF in Frankreich, PSI in der Schweiz und DESY in Hamburg, so Ebeling.

Martin Meedom Nielsen, Vorsitzender des European XFEL Council, sagte: „Robert Feidenhans’l verfügt über große Erfahrung in der Forschung mit Röntgenstrahlen und seine Arbeiten auf diesem Gebiet sind richtungsweisend. Er war von Anfang an in das European XFEL-Projekt eingebunden und auch mein Vorgänger als Council-Vorsitzender. Die Vertreter der Mitgliedsländer sind davon überzeugt, dass Feidenhans’l den Anforderungen der Position in hervorragender Weise entspricht. Wir sind sicher, dass er die exzellente Arbeit von Massimo Altarelli mit dem Abschluss der Bauphase und dem Übergang zum Betrieb fortführen wird, und European XFEL anschließend als weltweit führende Einrichtung für die Forschung mit Röntgenstrahlen etabliert.“

Die dänische Ministerin für Bildung und Wissenschaft, Ulla Tørnæs, gratulierte Feidenhans’l: „Ich freue mich, dass er das Angebot angenommen hat, dieses renommierte Projekt insbesondere in der sehr bedeutsamen Phase zu führen, die den Übergang vom Bau in den Experimentierbetrieb markiert.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen