zur Navigation springen

Schenefelder Tageblatt

01. Juli 2016 | 02:58 Uhr

Neujahrsempfang in Schenefeld : Viel Lob für die ehrenamtlichen Helfer

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Blumen für Ehrenpreisträger Harald Klähn. Syrer Moayad Albokhary: Deutsche Wertvorstellungen respektieren.

Schenefeld | Mit einem Trommelzauber eröffneten die Mitwirkenden des Projektes „Jukshausen“ den Neujahrsempfang der Stadt. Kein freies Plätzchen war mehr im Rathaussaal zu finden. „Ein gesundes, und von Frieden gesegnetes neues Jahr“ wünschte Bürgervor- steherin Gudrun Bichowski den anwesenden Vertretern von Vereinen, Verbänden, Kirchen, Betrieben und Verwaltung.

Bichowski bezeichnete das vergangene Jahr weltpolitisch als „ein schiet Jahr“. Sie erinnerte an die Terroranschläge in Frankreich, Flugzeugabstürze, Bürgerkriege und Naturkatastrophen. Das im vergangene Jahr von ihr – nach dem chinesischen Horoskop – angekündigte Jahr des Schafes habe sie enttäuscht, symbolisiere das Schaf doch den Friedensbringer. Vielmehr habe man „den Eindruck, dass die Welt völlig aus den Fugen geraten ist“. Es gebe zu viele Brandherde, sei es in der Ukraine, Mali, Palästina oder Syrien.

Bichowski erinnerte an die Pflicht der Bürger, „Flüchtlinge aufzunehmen“ und „sich der Verantwortung“ nicht zu entziehen. Sie dankte Verwaltungsmitarbeitern und den sich für Flüchtlinge stark machenden, ehrenamtlichen Helfern.

„Ich wünsche mir, dass die Hilfesuchenden nicht mit Vorurteilen konfrontiert werden“, appellierte Bichowski. Gleichzeitig mahnte sie, die eigenen Einwohner nicht zu vergessen. „Wir sollten keine Menschengruppe besser, sondern alle gleich behandeln“, so Bichowski. Bezahlbarer Wohnraum sei eines der wichtigsten politischen Themen im nun angebrochenen „Jahr des Affen“. Bichowski und Bürgermeisterin Christiane Küchenhof (SPD) belohnten Ehrenpreisträger Harald Klähn im Zuge des Empfangs mit einem Blumenstrauß. Klähn ist seit 35 Jahren in der Rentnerberatung tätig. „Mit seiner sympathischen und kompetenten Art ist er seit Jahren ein Aushängeschild für Schenefeld“, sagte Küchenhof.

Die Bürgermeisterin lobte das Wissensbedürfnis der Bürger. Bei den Treffen zur Stadtkernentwicklung hätten sich die Teilnehmenden „mit großer Begeisterung“ engagiert. Sie kam auch auf die jüngste Auszeichung Schenefelds als Energie-Effizienzkommune zu sprechen. „Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung“, so Küchenhof. Viel Applaus gab es für den syrischen Asylbwerber Moayad Albokhary. Der Akademiker bedankte sich im Namen der syrischen Flüchtlinge für die Unterstützung, die er von „allen Deutschen erfahren hat, denen er bisher begegnet sei. Auch wenn einige seiner Landsleute traumatisiert seien, strebten alle danach, „die deutschen Wertvorstellungen zu respektieren und sich daran zu orientieren“. Der Neujahrsempfang klang mit weiteren Trommelzauber-Stücken sowie einem Lied der Sternsinger aus.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Jan.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert