zur Navigation springen

Jung gehalten im Leoparden-Outfit : Sissi Perlinger verrät, wie man länger glücklich und gesund bleibt

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Interview: Die Kabarettistin hat mit shz.de über die wichtigen Dinge des Lebens gesprochen.

Sie tritt stets im Leoparden-Outfit auf, hat ein Faible für fernöstliche Religionen und hat Prinzessin Lillifee eine Stimme gegeben: Sissi Perlinger (53) ist Kabarettistin, Comedian, Schauspielerin, Sängerin, Tänzerin, Musikerin, Buchautorin, Kostümdesignerin, Moderatorin, Bühnen-Schamanin und Entertainerin. Das Multitalent kommt am Freitag, 21. April, nach Schenefeld. Ab 20 Uhr ist sie im Forum mit ihrem neuen Programm „Ich bleib dann mal jung“ zu sehen. Im Interview äußert sie sich zu ihrem Burnout und Tricks, um jung und gesund zu bleiben.

Sie haben eine Tanz-, Gesang- und Schauspielausbildung. Wie kamen Sie zum Kabarett?
Sissi Perlinger: Mir war immer klar, dass ich viel können möchte, wenn ich auf eine Bühne gehe. Also habe ich angefangen zu üben und weil es mir großen Spaß macht, habe ich eigentlich nie damit aufgehört, mich weiter zu bilden. Kabarett war der offizielle Name für die Sparte, in der ich als freischaffende selbst schreibende Künstlerin tätig bin.

Ihre Shows drehen sich oft darum, wie man glücklich sein Leben meistern kann. Was hat sie dazu bewogen, sich diesen Themen zu widmen?
Ich bin eine Bühnen-Schamanin, die mit den Leuten an die schmerzhaften Themen ran geht, gemeinsam in den Abgrund blickt und die Angst dann in Lachen auflöst. Es ist meine Berufung und nicht irgendein Job, den ich für Kohle mache.

Wann haben Sie angefangen, sich mit dem Älterwerden zu beschäftigen?
Als ich sah, wie meine Mutter alt wurde und starb, dachte ich mir, das geht auch anders. Ich habe recherchiert, um dem Thema alle positiven Seiten abzugewinnen. Und da gab es genug Stoff für ein 250 Seiten dickes Buch und diese dazugehörige Show.

Wie bleibt man gesund und glücklich?
Man hat in riesigen Studien herausgefunden, dass es der Humor ist, der Menschen am längsten leben und am gesündesten bleiben lässt. Zwei Stunden ablachen, wie man es bei mir in der Show tun kann, stärken das Immunsystem für zwei Wochen.

„Ich bleib dann mal jung“ lautet der aktuelle Titel: Wie bleibt man jung und gelassen in späteren Jahren?
Indem man lernt, seinen Fokus bewusst auf die guten Seiten zu richten und sich in Dankbarkeit übt für all das, was einem geschenkt wird.

Wie lange dauert die Erarbeitung einer Show wie „Ich bleib dann mal Jung?
Alles in allem mit kleinen Pausen dazwischen schreibe ich drei Jahre und probe ein Jahr lang.

Wie planen Sie die Show?
Gar nicht, das wächst vor sich hin und dann muss ich es zur Welt bringen.

Was macht Ihre Auftritte besonders?
Es ist eine sehr vielseitige Show mit Gesang, Tanz und verschiedenen Kostümen. Ich schlüpfe in zig verschiedene Rollen und Dialekte. Ich erzähle sehr persönliche Geschichten und zeige neue Wege auf.

Was macht für Sie gutes Kabarett aus?
Wenn es meine Fantasie anregt und mich froh nach Hause gehen lässt.

Sie hatten vor einiger Zeit ein Burnout. Wie findet man nach dieser Krankheit wieder zurück ins normale Leben?
Ich war ja nie weg, ich habe weiter gearbeitet, bis meine Verträge alle erfüllt waren und dann habe ich mein Leben aufgeteilt in Auszeit und Applauszeit auf Tournee. Heute gönne ich mir mehr Zeit zum Kreativsein und Üben.

Sie sind regelmäßig auf Goa und Ibiza: Was zieht Sie immer wieder dort hin?
Ich lebe dort und fühle mich sehr zuhause unter Menschen, die auch Künstler sind. Es ist mein Rückzugsrefugium, in dem ich meine Bücher und Shows schreibe und mich zur Musikerin weiter entwickelt habe.

Unterscheidet sich das Publikum? Zum Beispiel zwischen Nord- und Süddeutschland?
Publikum ist nie vorhersehbar, aber ich kriege sie immer!

Sie glauben an Reinkarnation. Als was würden Sie gern wiedergeboren werden?
Ich würde gerne genau diese Arbeit an der ich mein Leben lang dran bin weiter führen und wenn ich es geschafft habe, sie zur Vollendung zu führen, dann muss ich auch nicht mehr wiederkommen!

zur Startseite

von
erstellt am 12.Apr.2017 | 16:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen