zur Navigation springen
Schenefelder Tageblatt

25. April 2017 | 01:06 Uhr

Kultur : Schenefeld verliebt sich ins SHMF

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Etta Scollo und Joachim Król begeistern die 400 Besucher im ausverkauften Forum.

Schenefeld | Verzweifelt, überschäumend, gefährlich, berauschend, tödlich, traurig, glücklich, erotisch, deprimierend: All die Gefühle, die wohl nur Liebe hervorbringen kann, breiten der Schauspieler Joachim Król und die Sängerin Etta Scollo wie einen Teppich im Forum aus. Ein großer Kultur-Abend in Schenefeld. Die Rückkehr des Schleswig-Holstein Musik Festivals – am Donnerstagabend fast schon ein Triumph im mit 400 Besuchern vollbesetzten Saal. „Parlami d’amore:“ Ein Abend, ganz im Zeichen der Liebe.

Król haucht seinen Figuren Leben ein. Dem Lustgreis, der sich nach der jungen Kollegin verzehrt. Dem Liebespaar, dem es nicht gelingen will, gemeinsam aus dem Leben zu scheiden. Dem geflohenen Ehemann, der so reumütig zu seiner Frau zurückkehrt. Temperamentvoll, zärtlich, melancholisch, ironisch, nachdenklich: Król trifft exakt den Ton. Und wenn die Pointe gesetzt ist, dann huscht ein kleines Lächeln über sein Gesicht. Dann nimmt er die Lesebrille ab – und seine Augen leuchten.

Diese kleinen italienischen Geschichten und Gedichte von Calvino, von Camilleri, Conte und Quasimodo – er liebt sie und trägt sie mit einer Hingabe vor, die das Publikum mitreißt.

Der Scheinwerfer richtet sich auf Scollo. Eine zierliche Frau. Dann dringt die voluminöse Stimme der gebürtigen Italienerin durch das Forum. Sie hat eine enorme Bühnenpräsenz. Sie singt in ihrer Heimatsprache. Mal tief und heiser, mal sanft und zart. Schon ihre Mimik verrät, ob es um Glück oder Unglück geht. Ihre Stimme verströmt Herzschmerz, es geht um große Gefühle, abseits des Kitsches. Ihr Temperament steckt an. Schon beim dritten Lied sind „Bravo-Rufe“ im Forum zu hören. Begleitet wird sie von Susanne Paul (Violoncello), Cathrin Pfeifer (Akkordeon) und Hinrich Dageför (Instrumentalist).

Scollo und Król – das ist kein Nebeneinander, das ist ein perfektes Miteinander. Wenn Scollo singt, dann wippt und groovt ihr Partner im Takt mit. Beim letzten Lied springt der Schauspieler von seinem Stuhl und tanzt. „Jede Geschichte muss gut ausgehen“, ruft Scollo dem Publikum zu. Tanzen als Ausdruck der Liebe, der Lust am Leben. Król nennt sie den „König des Abends“: Schenefeld verliebt sich an diesem Abend – in die großartigen Künstler, in das SHMF. Denn nicht nur im Forum herrscht Festivalatmosphäre, erstmals ist auch das Drumherum SHMF-tauglich. Im Zelt auf dem Schulhof wird geschlemmt und geklönt. An den Stehtischen mit Sekt angestoßen. Schenefeld ist angekommen bei diesem Festival der Spitzenklasse.

Um das SHMF nach Schenefeld zurückzuholen, hat Bürgermeisterin Christiane Küchenhof eine Kulturinitiative ins Leben gerufen. Folgende Unternehmen engagieren sich: die Sparkasse Südholstein, Classic Immobilien, Autohaus Ahlfeld, VR Bank Pinneberg, die Spielbank, Wohnungsbau Neuhaus und Seemann-Bestattungen. 
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 30.Aug.2014 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen