zur Navigation springen

Schenefelder Tageblatt

10. Dezember 2016 | 08:00 Uhr

Neues Semester, neue Räume : Die Volkshochschule startet nach Umzug in die neue Saison

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Der Volkshochschulebetrieb startet am 12. September nach dem Umzug. Die Vorbereitungen im Osterbrooksweg 36 laufen auf Hochtouren.

Schenefeld | Die VHS-Hinweisschilder an der Straße fehlen noch. Die Wände im Innenbereich sind weiß. Noch. Mitglieder des Schenefelder Kunstkreises haben gestern die neuen Räume am Osterbrooksweg 36 inspiziert. Die Kunstschaffenden planen, bald den kahlen Fluren mit farbigen Werken die nötige Strahlkraft einzuhauchen. Denn die Volkshochschule Schenefeld (VHS) startet mir ihrem Programm am 12. September in neuen Räumlichkeiten. „Wir sind sehr froh über den Umzug“, so VHS-Geschäftsführerin Ramona Knust. Die Räume mit großzügigen Flächen und Ausstattung stellten „einen großen Gewinn“ für die Institution dar.

Verbessert hat sich auch die Parksituation: Am neuen Domizil gibt es einen großen Parkplatz mit vielen Stellplätzen. Die wenigen Plätze an der Blankeneser Chaussee – dem ehemaligen Standort – hatten in der Vergangenheit immer wieder zu Problemen geführt.

Etwa 900 Quadratmeter im Erdgeschoss sowie im ersten Obergeschoss des Gebäudes gehören zum neuen VHS-Betrieb in der ehemaligen Spar-Verwaltungszentrale. Die barrierefreie Zone mit Fahrstuhl und Behinderten-WC beherbergt zwölf Räume. Dazu gehören drei Yoga- und Bewegungsräume, ein Kunstraum sowie acht Seminarräume. „Größe und Schnitt sind vorteilhaft für unserer Arbeit“, sagt Knust. Die Akustik bezeichnet Knust als „ideal“, die sanitären Anlagen seien „in gutem Zustand“.

Matten und entspannendesLicht: Die neuen Yoga-Räume.
Matten und entspannendesLicht: Die neuen Yoga-Räume. Foto: Heiderhoff
 

Ein weiterer Vorteil sei die gute Erreichbarkeit. Die Haltestelle „Hasselbinnen“ befindet sich unmittelbar vor dem neuen VHS-Gebäude. Die Buslinien 285 und 2 halten dort. Insgesamt verfügt die Einrichtung jetzt über 150 Quadratmeter mehr als zuvor. Die Stadt hatte für die Sanierung in ihrem Haushalt 150.000 Euro veranschlagt. Das Geld investierte die Politik maßgeblich in Trockenbauarbeiten, Böden und Möbel.

Neue Adresse: Der Osterbrooksweg 36.
Neue Adresse: Der Osterbrooksweg 36. Foto: Heiderhoff
 

Zum Hintergrund: Der Umzug erwies sich als notwendig, um die nachschulische Betreuung am ehemaligen Standort zu gewährleisten. „Wir mussten in der vergangenen Zeit sukzessive Räume, auch für Schulklassen, abgeben“, berichtet Knust. Die Lehrküche konnte aus Kostengründen nicht mit ins neue Gebäude umziehen. Sie wird deshalb in diesem Semester noch an der Blankeneser Chaussee genutzt. Neue Kochmöglichkeiten in der Gemeinschaftsschule Achter de Weiden können Gourmetfreunde ab Frühjahr nutzen.

Das aktuelle VHS-Angebot bezeichnet Geschäftsführerin Ramona Knust als „sehr attraktiv“. „Wir haben tolle Kreativkurse von Öl- und Aquarellmalerei bis hin zum Bastelangebot“, so die Leiterin. Hinzu kämen PC- und Plattdeutsch-Kurse. Neu ist  eine Kreativwerkstatt für Frauen, die in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten gegründet  wurde. Außerdem gibt es zahlreiche Sprachkurse, Fitness-Angebote wie Pilates, Fortbildungskurse, Vorträge, Filmabende  und vieles mehr. Infos über das  Angebot gibt es online. Anmeldungen online und unter Telefon 040-83037109. (frh/ira)
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 08.Sep.2016 | 13:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen