zur Navigation springen

Freiluftsaison : Die Stadt macht Spielplätze fit

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Pläne für Neuanschaffung an der Gorch- Fock-Schule. Verwaltung und Politik haben den Zustand der Flächen bereits geprüft.

Schenefeld | Schenefeld macht seine Spielplätze fit für die kommende Freiluftsaison. Kürzlich hat Ordnungsamtsleiter Axel Hedergott mit mehreren Vertretern des Sozialausschusses einige der Spielflächen für Kinder besichtigt und eine Mängelliste erstellt. Zudem würden Mitarbeiter des Bauhofs die Spielplätze alle zwei Wochen unter die Lupe nehmen, so Hedergott. Die Flächen seien generell in einem guten Zustand. „Insgesamt sind wir gut davor“, sagt Hedergott. „Wir haben in den vergangenen zwei, drei Jahren schon viele Geräte ersetzt“, sagt er. Deshalb seien nur vereinzelt Neuanschaffungen notwendig.

Die Stadt Schenefeld hat insgesamt 22 Spielplätze für Kinder. Einmal pro Woche werden die Plätze laut Verwaltung nach Müll abgesucht. Zudem überprüfen die Mitarbeiter des Bauhofs die  Funktionstüchtigkeit der Spielgeräte alle zwei Wochen. Hier befinden sich die Spielflächen: Achter de Weiden, Achterndiek, Alter Mühlendamm/Blockhorner Weiden, Am Klövensteen, Am Pulverberg, Autal, Distelkoppel, Dornkamp, Fichtenweg, Freizeitsportanlage „Gummiplatz“, Fuchsbauspielplatz, Königsberger Straße, Gorch-Fock-Schule, Grundschule Altgemeinde, Husbargen, Kiebitzweg, Moorkamp, Op de Gehren, Op’m Blockhorn, Papenstieg, Robinsonspielplatz am Wanderweg der Düpenau, Tannenweg und Theekamp.

Einiges steht aber doch an: Am Spielplatz Husbargen sollen beispielsweise drei neue Reckstangen errichtet werden. Zudem werden größere Abfallbehälter zum Einsatz kommen. „Da lag immer viel Dreck rum. Deshalb glauben wir, dass der Bedarf da ist“, erläutert der Fachbereichsleiter. Im Moorkamp sollen die Bänke gereinigt und teilweise erneuert werden. Diese befänden sich in einem „desolaten Zustand“, so Hedergott. Auch dort sollen weitere Reckstangen angebracht werden.

Die größte Investition steht in disem Jahr aber auf dem Spielplatz an der Gorch-Fock-Schule an. Die Umsetzung werde jedoch noch dauern, schränkt der Fachbereichsleiter ein. Ein großes Multifunktionsspielgerät soll angeschafft werden. Der Ordnungsamts-Chef rechnet mit Kosten zwischen 18.000 und 22.000 Euro. Die neue Kombination soll unter anderem aus einer Rutsche und Schaukeln bestehen. Das alte Spielgerät sei schlicht in die Jahre gekommen. Über die Finanzierung der Anschaffung will die Stadt mit Schule und Eltern verhandeln.

Das Spielgerät an der Gorch-Fock-Schule soll ersetzt werden.
Das Spielgerät an der Gorch-Fock-Schule soll ersetzt werden. Foto: Tanja Plock
 

Mit einem Problem hat die Verwaltung bereits seit Jahren zu kämpfen. Am Wochenende dienen die Spielplätze gern als Freiluftfläche zum Trinken und Feiern. Müll, Flaschen, zerbrochenes Glas: Die Hinterlassenschaften der Feiernden müssten stets Anfang der Woche vom Bauhof–Team beseitigt werden. „Die Vermüllung ist ein echtes Problem. Besonders wenn die Flaschen zerschlagen werden, ist das einfach eine Schweinerei“, sagt Hedergott. Die Polizei sei informiert. „Jeder muss damit rechnen, dass Beamte dort mal auf der Matte stehen“, warnt der Ordnungsamtsleiter.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Apr.2017 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen