zur Navigation springen

Schenefelder Tageblatt

11. Dezember 2016 | 11:09 Uhr

Premiere am Theater in Schenefeld : Die „Bremer Stadtmusikanten“ als Weihnachtsmärchen

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Theater Schenefeld zeigt die „Bremer Stadtmusikanten“ als Weihnachtsmärchen ab dem 2. Dezember.

Schenefeld | „Bremen, wir gehen nach Bremen! Bremen, wir gehen nach Bremen! Auf dem Hof ist es doof, in der Stadt ist es fein, wir werden die Stadtmusikanten sein!“ Mitreißende, von den Schauspielern unter der Obhut von Lennart Matthiesen in mühevoller Kleinarbeit einstudierte Lieder sind wichtige Bestandteile des diesjährigen Weihnachtsmärchens „Die Bremer Stadtmusikanten“. Doch nicht nur die lebendige Fassung, sondern auch die typgerechte Besetzung des Märchens des Theater Schenefelds – mit altbekannten Schauspielern – sollte Theaterfans motivieren, sich das diesjährige Weihnachtsstück nicht entgehen zu lassen: Die Premiere ist am Freitag, 2. Dezember, im Forum Schenefeld im Schulzentrum, Achter de Weiden.

Regie führen in diesem Jahr wieder Michael und Laura Matthiesen. Die sichere Regieführung der Familie Matthiesen mit Profi-Schauspieler Lennart Matthiesen hat schon in den Vorjahren dafür gesorgt, dass sich die Weihnachtsmärchen in Schenefeld – bis weit über die Grenzen der Düpenaustadt hinaus – großer Beliebtheit erfreuen. Das diesjährige Motto des Weihnachtsmärchens lautet „Freundschaft, Mut und Zusammenhalt. Nur gemeinsam sind wir stark!“

Was den Stoff betrifft, geht Theater-Stratege Michael Matthiesen nach bewährtem Rezept vor: Die finsteren Räubergesellen sind so konzipiert, dass sich die Kinder laut Matthiesen „schlauer fühlen als die Räuber“, folglich keine Angst bekommen. Altbekannte Weihnachtsmärchen-Darsteller wie Johannes Laakmann, Gerrit Meyer-Haack und Andrea Krohmer sind mit von der Partie.

Sie hat beim „Räubertanz“ die Stiefel an: Räuberfrau Gertrude (Chantal Wüst) rettet ihre Männer Kalle (Johannes Laakmann) und Palle (Karsten Schmidt) aus gefährlichen Situationen.
Sie hat beim „Räubertanz“ die Stiefel an: Räuberfrau Gertrude (Chantal Wüst) rettet ihre Männer Kalle (Johannes Laakmann) und Palle (Karsten Schmidt) aus gefährlichen Situationen. Foto: Heiderhoff
 

Die Räuber-Proben der ausgebildeten Bühnentänzerin Chantal Wüst mit fetzigen Gesangseinlagen laufen derzeit auf Hochtouren. Das Team probt bereits seit Ende August zwei bis dreimal in der Woche. Die Liebe steckt bei der Familie Matthiesen im Detail. Andrea Matthiesen ordert traditionell bereits über ein Jahr lang vor der Aufführung unterschiedlichste Stücke, um eine passende Auswahl zu treffen. Nadine Fischer verspricht in diesem Jahr zauberhafte Kostüme.

Zum Inhalt: Esel Grauschimmel, Hund Packan, Katze Bartputzer, Hahn Rotkopf gehen auf dem Mühlenhof ihrer Arbeit nach, so gut sie es in ihrem Alter noch können. Die alte Müllerin will nun aber die „unnützen Fresser“ loswerden – zumal in der Nacht Kalle und Palle, zwei tollpatschige Räuber, in der Mühle auf Raubzug waren. „Etwas Besseres als den Tod finden wir überall“, meint Grauschimmel. Er überredet so seine Freunde, mit ihm nach Bremen zu gehen: Dort werden immer gute Stadtmusikanten gebraucht. Sie machen sich sodann auf den Weg und erleben jede Menge Abenteuer, treffen auf Räuber. Nur soviel sei verraten: Bis nach Bremen kommen die lustigen Gesellen nicht.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Nov.2016 | 16:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen