zur Navigation springen

Schenefelder Tageblatt

28. September 2016 | 03:44 Uhr

Marco Lienau tritt zurück : Appens Wehrführer legt sein Amt nieder

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Neuwahlen sollen spätestens in drei Monaten stattfinden.

Appen | Marco Lienau ist mit sofortiger Wirkung als Wehrführer der Feuerwehr Appen zurückgetreten. Seine Aufgaben übernimmt kommissarisch der bisherige Stellvertreter Gerd Sonntag. Lienaus Nachfolger soll innerhalb der kommenden drei Monate auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung bestimmt werden. Die eigentliche Hauptversammlung am 5. Februar wird wie geplant stattfinden. Die Wahl des neuen Wehrführers steht dann noch nicht auf der Tagesordnung. „Das wäre zu kurzfristig“, sagte Übergangs-Amtsinhaber Sonntag. Er steht aus Altersgründen nicht als Kandidat zur Verfügung.

Die Entwicklung überraschte alle. Schließlich war Lienau bereits seit acht Jahren Chef der Appener Wehr. Er wurde 2014 in seinem Amt bestätigt und eigentlich für sechs Jahre wiedergewählt. Sein Rückzug sei aus persönlichen Gründen erfolgt, so Lienau. Stress im Beruf, zu wenig Zeit für die Familie – der frisch gebackene Familienvater erklärt, dass es nicht immer leicht war, alles unter einen Hut zu bekommen. Lienau räumt aber auch offen ein, dass es Unstimmigkeiten im Vorstand gab und er seine Arbeit nicht immer ausreichend gewürdigt sah. Die Unterstützung hätte nach seiner Auffassung manches Mal größer sein können. Gerade, als es darum gegangen sei, den Rückzug von zwei Vorstandskollegen aufzufangen, habe er sich allein gelassen gefühlt.

Die Entscheidung für den Rücktritt sei ein schleichender Prozess gewesen. „Es gab nicht den einen Anlass.“ Lienau betonte, dass die Amtsniederlegung keinen Einfluss auf seine Verbundenheit zur Wehr und den Kameraden habe. „Schließlich bin ich in der Feuerwehr groß geworden und hänge nach wie vor an ihr.“ Er bleibt weiterhin Mitglied und steht für Einsätze zur Verfügung. Zudem gehört er weiterhin als Beisitzer dem Vorstand des Kreisfeuerwehrverbands an. Seinem Nachfolger in Appen drückt Lienau die Daumen, dass er nicht mit denselben Sorgen zu kämpfen hat, die ihn belasteten.

Sonntag erklärte, dass den neuen Wehrführer eine schwere Aufgabe erwartet. Deswegen brauche die Wehr Zeit, um einen geeigneten Kandidaten zu finden. Es sei nicht immer leicht, allen Interessen gerecht zu werden, sagte der Interims-Chef. Aktive Kameraden, Jugendwehr, Spielmannszug, Chor, Ehrenabteilung – jeder habe Wünsche und Vorstellungen. Dass da nicht immer eitel Sonnenschein herrsche, sei ganz normal, so Sonntag. Lienaus Entscheidung, mitten in der Wahlperiode aufzuhören, kam für ihn unerwartet. Genauso wie Lienau betonte er, dass die Einsatzfähigkeit der Wehr durch den Rückzug in keiner Weise negativ beeinflusst werde.

„Ich war völlig überrascht und betroffen“, sagte Appens Bürgermeister Hans-Joachim Banaschak (CDU). Er habe gern mit Lienau zusammengearbeitet. Der sei ein sehr guter Wehrführer gewesen. Man müsse aber dessen Entschluss respektieren. Bedauerlicherweise werde es immer schwieriger, Beruf, Familie und Ehrenamt unter einen Hut zu bringen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 16.Jan.2016 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen