zur Navigation springen

Schenefelder Tageblatt

09. Dezember 2016 | 01:10 Uhr

Fotoausstellung im „Stadtzentrum“ : Alt Schenefeld trifft neu Schenefeld

vom
Aus der Redaktion des Schenefelder Tageblatts

Frank Grünberg präsentiert ab dem 20. Juni mehr als 100 Fotos auf dem Marktplatz des „Stadtzentrums“.

Schenefeld | Seine kleine Digitalkamera hat Frank Grünberg fast immer dabei, wenn er in Schenefeld unterwegs ist. Der Blick des Hobby-Fotografen ist geschärft, vor allem wenn es um Gebäude und Wohnhäuser geht. Mit seiner Ausstellung „Schenefelds schöne alte Häuser“ im Rathaus hatte Grünberg 2014 viele Schenefelder Bürger dazu gebracht, genauer hinzuschauen, sich die Vergangenheit zu vergegenwärtigen. Die Resonanz war so groß und so positiv, dass Grünberg die Bilder noch einmal im „Stadtzentrum“ einer größeren Öffentlichkeit zeigen wollte.

Jetzt wird dieses Foto-Projekt sogar noch erweitert. Der 69-Jährige präsentiert in einer großen Fotoausstellung im Schenefelder Einkaufszentrum unter dem Titel „Alt trifft Neu“ nicht nur die Bilder von 2014, sondern Fotos, die Bauprojekte der Gegenwart in den Fokus rücken. „Schenefelds schöne alte Häuser“ und „so attraktiv baut Schenefeld heute“: Aus dieser Gegenüberstellung bezieht die Ausstellung ihre Spannung. Sie ist vom 20. bis 26. Juni auf dem Marktplatz des Einkaufszentrums zu sehen. Eröffnet wird sie um 10.30 Uhr von Grünberg, Bürgermeisterin Christiane Küchenhof und Center-Managerin Corinna Schomaker.

„Ich zeige mehr als 100 Fotos im Format 40 mal 30 Zentimeter“, sagt Grünberg. Wohnen, Gewerbe, Soziales: Unter diesen Überschriften hat der Schenefelder unter anderem Bauprojekte der Firma Terrabaltic am Flaßbarg am Wiesengrund und im Autal abgelichtet sowie der Soka Bau in der Straße Borgfelde ins Bild gesetzt. Fotografiert hat Grünberg auch den Wohnpark im Nedderfeld, die Kita in der Lindenallee, das Trauerzentrum am Dannenkamp, die Wohnungen der Lebenshilfe an der Blankeneser Chaussee und das Skoda-Autohaus an der Altonaer Chaussee. Aber auch Einfamilienhäuser am Holtkamp und am Kiebitzgraben. Attraktiv: Grünberg weiß, dass man über Geschmack trefflich streiten kann. „Ich zeige Neubauvorhaben, die ich persönlich als gelungen empfinde.“ Alt und neu: Die Besucher können sich ihr eigenes Urteil bilden.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 31.Mai.2016 | 14:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen