zur Navigation springen

Quickborner Tageblatt

04. Dezember 2016 | 00:56 Uhr

Quickborn wählt : Wer wird Bürgermeister?

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

17.391 Quickborner dürfen wählen. 1212 Bürger gaben ihre Stimme bis Freitag, 12 Uhr, im Rathaus per Briefwahl ab.

Quickborn | Wer wird ab 1. November 2016 Bürgermeister von Quickborn sein? Amtsinhaber Thomas Köppl (CDU) oder seine Herausforderin Annabell Krämer (FDP)? Beide stehen zur Wahl. Die Entscheidung fällt morgen. 17.391 Quickborner dürfen wählen. 1212 Bürger gaben ihre Stimme bis gestern, 12 Uhr, im Rathaus per Briefwahl ab. 1359 Einwohner hatten die Unterlagen beantragt, teilte Gemeindewahlleiter Volker Dentzin mit. Das entspricht einem Anteil von 7,8 Prozent der Berechtigten. Im Vergleich: Bei der Bürgermeisterwahl vor sechs Jahren hatten acht Prozent der Stimmberechtigten Unterlagen angefordert.

Eine Briefwahl kann jetzt nur noch beantragen, wer plötzlich erkrankt und dadurch das Wahllokal nicht aufsuchen kann. Betroffene schreiben einen formlosen Antrag und eine Vollmacht, mit der sie einer bestimmten Person erlauben, Briefwahlunterlagen abzuholen. Der Bevollmächtigte kann sie sich bis 15 Uhr im Rathaus aushändigen lassen. Wer Briefwahlunterlagen beantragt hatte, aber nicht wiederfindet, kann heute von 10 bis 12 Uhr im Rathaus Ersatzunterlagen erhalten.

Die 15 Wahllokale in den 14 Wahlbezirken sind morgen von 8 bis 18 Uhr geöffnet. 125 Helfer versehen dort ihren Dienst. Wähler müssen ihren Personalausweis mitbringen. Die Vorlage der Wahlbenachrichtigungskarte erleichtert den Helfern die Arbeit, ist aber nicht zwingend erforderlich. Ab 18 Uhr werden die Freiwilligen die Stimmen auszählen. Zu dem Zeitpunkt öffnet Dentzin die Mensa in der Comenius-Schule, Am Freibad 3-11, für Publikum. Dort wird er die Ergebnisse präsentieren. Die ersten Zahlen erwartet er für 18.30 Uhr, das Ergebnis gegen 19.30 Uhr.

Da Quickborn-Renzel den kleinsten Wahlbezirk darstellt, müssen die Helfer dort auch die Briefwahlstimmen auszählen. „Sie werden dadurch wohl die letzten sein“, sagte Dentzin. Köppl will die Wahlparty der CDU ab 18 Uhr im Hotel Seegarten im Harksheider Weg 258 besuchen. Krämer möchte die Stimmenauszählung in der Mensa abwarten.

Köppl wurde erstmals 2004 zum Bürgermeister gewählt. Er trat als einziger Kandidat an und erhielt 75,8 Prozent der Stimmen. 2010 forderten Sabine Schaefer-Maniezki (Grüne) und die SPD-Kandidatin Johanna Carolin Skalski ihn heraus. In einer Stichwahl setzte sich Köppl mit 50,13 Prozent gegen Skalski durch. Er übertraf sie mit 19 Stimmen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 23.Apr.2016 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen