zur Navigation springen

Quickborner Tageblatt

08. Dezember 2016 | 21:12 Uhr

Petra Schüddekopf übernimmt : Stabswechsel an der Grundschule

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Schulleitung Petra Schüddekopf übernimmt an der Schule Mühlenberg zum 1. Februar das Amt von Uta Schmidt-Leverkühne.

Quickborn | Petra Schüddekopf wird ab 1. Februar 2017 die Grundschule Mühlenberg in Quickborn leiten. Die 55-Jährige wird die bisherige Leiterin Uta Schmidt-Lewerkühne ablösen, die dann im Alter von 60 Jahren die passive Phase der Altersteilzeit antreten wird. Schmidt-Lewerkühne hat die Schule zehneinhalb Jahre lang geführt. Als Grund für ihren Rückzug aus dem Berufsleben führte sie im Gespräch mit dieser Zeitung eine Krebserkrankung in den Jahren 2010 und 2011 an. „Ich liebe, was ich tue“, betonte sie. Eine Schule zu leiten sei ein toller, aber auch sehr herausfordernder Beruf. „Wenn man gesundheitlich angeschlagen ist, dann reicht die Kraft nicht, und ich habe den Anspruch, meine Arbeit gut zu machen“, betonte sie.

Schmidt-Lewerkühne und Schüddekopf kennen sich seit Langem. Sie arbeiteten zehn Jahre lang gemeinsam an der Brüder-Grimm-Schule in Rellingen. „Das erleichtert eine Übergabe enorm. Ich weiß meine Schule in guten Händen“, sagte Schmidt-Lewerkühne.

Schüddekopf studierte an der Pädagogischen Hochschule in Kiel die Fächer Mathematik und Musik auf das Lehramt für Grund- und Hauptschule. Ihr Referendariat legte sie an der Altstadtschule in Wedel ab. Seit 30 Jahren ist sie an der Brüder-Grimm-Schule in Rellingen tätig, seit zehn Jahren als Konrektorin. „Es war für mich der richtige Zeitpunkt, um zu wechseln“, begründete sie ihre Entscheidung, sich für die Leitung der Grundschule Mühlenberg zu bewerben. Vor zwei Jahren habe sie die Rellinger Einrichtung bereits sechs Monate lang kommissarisch geleitet. „Da habe ich gemerkt, dass mir das liegt“, sagte sie.

Der Geist der Grundschule Mühlenberg begeistere sie. „Es ist eine Schule für alle Kinder, wo sich Lehrer und Kinder wohlfühlen können, wo pädagogisch gedacht und gearbeitet wird“, stellte Schüddekopf fest. Schüler mit besonderen Begabungen seien ebenso im Blick wie Kinder mit besonderen Bedürfnissen und Schwierigkeiten. Diese Arbeit wolle sie fortführen. Als spannend empfindet sie den fächerverbindenden Unterricht, zum Beispiel in Projekten. „Das Lernen ist nachhaltiger, wenn man es von verschiedenen Seiten angeht“, sagte sie. Das Schubladendenken werde dadurch vermieden.

Zudem begrüßt Schüddekopf es, dass die Quickborner Grundschule ein Zentrum für Deutsch als Zweitsprache (DAZ) darstellt. In Rellingen lernte sie bereits eine DAZ-Klasse kennen. „Ich finde es sehr spannend, Schülern, die ohne Deutschkenntnisse ankommen, einen guten Start zu ermöglichen“, sagte Schüddekopf. Sie habe festgestellt, dass sich diese Schüler meist gut und schnell entwickelten. „Am meisten schlägt mein Herz für den Musikunterricht“, betonte Schüddekopf. Als Lehrerin mit einer Ausbildung in diesem Fach wird sie eine Lücke an der Grundschule Mühlenberg füllen. „Das ist auch etwas, das Freude auslöste“, berichtete ihre Vorgängerin. Zurzeit gebe es an der Schule keine studierte Musikkraft. Schüddekopf spielt Saxophon, Klavier und Akkordeon. Auf die Bühne zieht es sie aber nicht. „Ich sehe mich vor allem als Musikpädagogin“, sagte sie.

Schüddekopf lebt in Pinneberg-Thesdorf und will dort wohnen bleiben. Sie ist verheiratet und hat zwei Pflegekinder im Alter von 26 und 28 Jahren. Schmidt-Lewerkühne wird in einer offiziellen Feier verabschiedet. Außerdem möchte sie allen, die ihr darüber hinaus „Tschüs“ sagen wollen, an ihrem letzten Arbeitstag dazu die Gelegenheit geben. Sie lädt daher für Dienstag, 31. Januar, 8 bis 14 Uhr, zu einem Tag des offenen Büros in die Schule, Am Mühlenberg 58, ein.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 24.Nov.2016 | 12:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen