zur Navigation springen

Quickborner Tageblatt

05. Dezember 2016 | 15:31 Uhr

Mini-Autos auf großer Rennstrecke : Modellbauverein RC-Glashaus wird 15 Jahre alt

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Der Modellbauverein RC-Glashaus ist 15 Jahre alt geworden. Drei Tage Show-Rennen und Fachsimpeln inklusive.

Quickborn | Auch nach 15 Jahren ist der Quickborner Modellbauverein, der am verlängerten Wochenende sein 15-jähriges Bestehen feierte, voller Ideen und Tatendrang. Zum Geburtstag lockte ein dreitägiges Programm die Modellbau-Fans von Nah und Fern in die umgenutzten Gewächshäuser an der Ulzburger Landstraße in Quickborn. Showrennen, Fahren für Jedermann, freies Training und Fachsimpeln – die Angebote gehen dem Quickborner Verein nicht aus. Höhepunkt war das Deutschland-Finale der Offroad-Master-Series mit mehr als 40 Fahrern. Die weiteste Anreise hatte ein Teilnehmer aus Luxemburg, der für einen deutschen Verein startete.

„Alle Mitglieder sichern durch ihren Idealismus und die eingebrachte Zeit unseren Bestand und bringen neue Projekte voran“, schwärmte der Vereinsvorsitzende Michael Wendscher in einem Gespräch mit unserer Zeitung. Dabei seien es „nur“ 20 Aktive – drei davon Frauen – die in vier genutzten Glashäusern rasante Rennstrecken, Driftbahnen und Trainingsmöglichkeiten für elektrische Fahrzeugtypen geschaffen haben.

Ein „Muss“ für alle Modellbauer war die große Händler-Meile mit zehn Anbietern – von landwirtschaftlichen Nutzfahrzeugen bis zu Rennwagen und Ausstattungsangeboten für Fernsteuerungen oder schnelle Reifen. „Es gibt Driftfahrzeuge von 100 bis über 1000 Euro für Rennen in verschiedenen Klassen“, erläuterte Vereinsmitglied Andreas Gocht bei einem Rundgang. Selbstredend, dass die meisten Besucher ihre eigenen Modellfahrzeuge mitbrachten, um sie auf schnellen RC-Bahnen zu testen oder beim Conrad Offroad-Masters Deutschland mit Bestzeiten zu punkten.

Sensationell ist eine 30 Meter lange Lkw-Strecke, die eine Halle mit 600 Quadratmetern ausfüllt. Aber auch die Freunde anderer Nutzfahrzeuge oder Concours d’Elegance finden dort ideale Bedingen vor. Zum Trainieren lädt eine Traktorstrecke mit Sägespäne-Acker und landwirtschaftlichen Gebäuden ein. Geschicklichkeitsfahrer testeten eine schaukelnde Hängebrücke, die zu einem steilen Berg führte. Besonders stolz sind die RC-Vereinsfreunde über das Modell einer Container-Ladebrücke. „Dieses Unikat ist voll funktionsfähig zum ferngesteuerten Be- und Entladen von handgefertigten Container. Dazu passt auch die originalgetreu nachgebaute Köhlbrandbrücke und das Equipment rundherum“, schildert Gocht die viel bewunderte Errungenschaft.

Kein Wunder, dass bei diesem dreitägigen Event über Tausend Zuschauer und aktive Teilnehmer gezählt wurden. Interessenten sind aber auch sonst willkommen: Jeden Freitag von 18 bis 22 Uhr und am Sonnabend von 16 bis 20 Uhr. „Sie können kostenlos bei uns Hineinschnuppern. Neueinsteigern stehen wir mit Rat und Tat zur Seite, wenn sie Fragen oder Probleme mit ihren Fahrzeugen haben“, verspricht der Vereinsvorsitzende. >

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Okt.2016 | 12:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen