zur Navigation springen

Quickborner Tageblatt

08. Dezember 2016 | 10:50 Uhr

Zwei Wochen Meer und Strand : Kids aus Hasloh entdecken gemeinsam die Ostsee

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Das Hasloher Jugendzentrum organisiert einen Ausflug nach Sütel an der Ostsee. 30 Kinder und Jugendliche waren mit dabei.

Hasloh | 30 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 16 Jahren verbrachten zwei Wochen in Sütel an der Ostsee. Organisiert wurde das Sommercamp des Jugendraums (JuRa) Hasloh von Martina „Tinka“ Niehusen, Leiterin der Jugendzentrums. „Jedes Jahr machen wir in den ersten zwei Wochen der Ferien einen längeren Ausflug“, erklärte Niehusen.

Die Kinder und Jugendlichen wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Eine Woche waren die sechs bis zwölf-Jährigen unterwegs und eine Woche später die Jugendlichen im Alter von 13 bis 16 Jahren. „Es hat allen viel Spaß gemacht und wir hatten eine tolle Atmosphäre“, lautete das Fazit der Leiterin des Jugendzentrums. Für die Gruppen hatte sie sich gemeinsam mit ihrem Team einiges einfallen lassen. So machten die Teilnehmer einen Ausflug in den Hansapark sowie in ein ansässiges Kino. „Es war ein ganz kleines und uriges Kino. Dort haben wir einen Zeichentrickfilm geschaut“, erinnert sich Niehusen. Auch ein Minigolf-Turnier, das Basteln von Trommeln, Würmer baden und eine Nachtwanderung standen auf dem Programm. Das Wetter spielte mit. „Am Strand ist das Wetter ja meist etwas besser, und wir konnten sogar schwimmen gehen. Das Meer hatte etwa 16 bis 17 Grad Celsius“, ergänzte Niehusen.

Unterstützung erhielt das Jugendzentrum von den Gemeinden Hasloh und Bönningstedt. „Wir haben von den Dörfern Zelte geschenkt bekommen. Darüber freuen wir uns sehr. Die Arbeit mit beiden Gemeinden ist immer sehr unproblematisch und gut“, betonte Niehusen. Auch die Johanniter halfen bei den Vorbereitungen der Ausflüge. „Sie haben uns ein Küchenzelt geliehen und die Feuerwehr hat uns Bänke zur Verfügung gestellt“, sagte sie weiter.

Die Rückmeldung der Eltern und Kinder freut Niehusen. „Alle waren vollkommen begeistert und die Kinder wollten direkt wissen, wann es im nächsten Jahr wieder losgeht“, sagte die Jugendpflegerin. Schließlich sei es ihr am Wichtigsten, dass die Kinder ihren Spaß hatten. „Auch wenn das Ganze mit viel Arbeit verbunden ist, ist das die Hauptsache“, betonte Niehusen. Noch wisse sie kein Datum, doch wenn das Sommercamp auch 2017 stattfindet, „dann in den ersten zwei Wochen der Sommerferien“.

Das Kinder- und Jugendzentrum (KiJu) Bönningstedt ist in der Rugenbergener Straße 50  zu finden. Es öffnet dienstags von 16 bis 18 Uhr für Kinder ab der ersten Klasse die Türen. In der Zeit von 18 bis 20 Uhr können sich Jugendliche ab 13 Jahren austoben.  Der Jugendraum (JuRa) Hasloh ist Montag, Mittwoch, Donnerstag in der Zeit von 16 bis 18 Uhr sowie von 18 bis 20 Uhr geöffnet. Freitags ist die Jugendpflegerin Martina Niehusen von 15 bis 18 und von 18.15 bis 19.30 Uhr vor Ort. www.jura-hasloh.de


 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Aug.2016 | 16:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen