zur Navigation springen

Quickborner Tageblatt

08. Dezember 2016 | 23:11 Uhr

Nach 29 Jahren nun Schluss : Karin Düring verlässt das Haus am Rehhagen

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Abschied - langjährige Mitarbeiterin Karin Düring verlässt das Haus am Rehhagen.

Hasloh | 29 Jahre lang hatte Karin Düring stets ein offenes Ohr für jegliche Belange der Seniorenresidenz-Bewohner, Angehörige oder Mitarbeiter. Seit dem 1. Juni 1996 arbeitete sie in Hasloh in der Verwaltung der Seniorenresidenz „Haus am Rehhagen“. Bereits davor war sie für das Unternehmen tätig. Jetzt ist sie im Ruhestand.

Tagtäglich nahm sie den etwa 30 Kilometer langen Arbeitsweg von Finkenwerder, durch den Hamburger Elbtunnel nach Hasloh auf sich. „Das ist das einzige, was ich nicht vermissen werde“, sagte die 64-Jährige. Doch die Zeit mit den Mitarbeitern der Seniorenresidenz und den Bewohnern wolle sie nicht missen. „Hier war immer ordentlich etwas los. Viele hatten etwas auf dem Herzen, auch die Angehörigen“, berichtete sich Düring. Sie erinnere sich gerne an besondere Begegnungen im Hause. „Spannend war, dass jeder Tag neue Herausforderungen brachte. Die Tätigkeit in einer Seniorenresidenz erfordert viel Einfühlungsvermögen und Geduld“, sagte sie weiter. Vor allem werde sie die familiäre Arbeitsatmosphäre vermissen.

Heimleiterin Nicole Brügge bedauert es, Düring ziehen lassen zu müssen. „Wir saßen immer Tür an Tür. Zwischen uns hat es immer gepasst und wir konnten uns aufeinander verlassen, sowie auch auf alle anderen aus dem Team“, betonte Brügge. Düring sei eine wichtige und vor allem vertrauensvolle Schnittstelle gewesen.

Was Düring nun mit ihrer freien Zeit anstellt? „Ich bin momentan noch ein wenig in der Findungsphase. Ich habe noch keinen festen Plan, doch der kommt bestimmt noch.“ Sie spiele schon lange mit dem Gedanken Englisch zu lernen, Sport zu treiben und mehr für ihren Garten zu tun. „Da aber das erste Enkelkind im Januar dieses Jahres das Licht der Welt erblickte, sollte es für mich nicht schwierig sein, neue Herausforderungen gerne anzunehmen“, betonte die Mutter von zwei Kindern.

Mit einem kleinen Fest für die Belegschaft verabschiedete sie sich nun von ihren Kollegen im Saal der Residenz. Gemeinsam wurde gegessen, angestoßen und in Erinnerungen geschwelgt. Bereits am 1. Mai übernahm Martina Ohlhus den Posten von Düring in der Verwaltung der Seniorenresidenz. Seit 25 Jahren arbeitet sie bereits in Seniorenheimen. „Das ist für mich eine neue Herausforderung, doch ich fühle mich hier gut aufgenommen und sehr wohl“, sagte Ohlhus.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Aug.2016 | 16:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen