zur Navigation springen

Quickborner Tageblatt

10. Dezember 2016 | 02:05 Uhr

Heinrich-Lohse-Straße/Harksheider Weg : Gefährliche Kreuzung in Quickborn bekommt eine neue Ampelschaltung

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Zwei Pkw-Fahrerinnen bei Zusammenstoß am Dienstag verletzt. Die Polizei und die Stadt ziehen jetzt Konsequenz.

Quickborn | An der Kreuzung Harksheider Weg, Heinrich-Lohse-Straße in Quickborn häufen sich die Unfälle. Nachdem es dort am Dienstag innerhalb von zwei Jahren zum fünften Mal gekracht hat, wird die Ampel nachts auf Vollbetrieb geschaltet. Der Verkehr auf dem Harksheider Weg erhält längere Grünphasen, entschieden gestern Polizei und Verwaltung, so Polizeisprecher Kai Hädicke-Schories.

Seinen Angaben zufolge sind am Dienstag gegen 21 Uhr ein BMW und ein Hyundai auf der Kreuzung so zusammengestoßen, dass der BMW etwa 50 Meter weit gegen eine Mauer vor der Heinrich-Lohse-Straße 36 schleuderte. Beide Fahrerinnen wurden leicht verletzt. Die 27-jährige BMW-Lenkerin fuhr aus Richtung Feldbehnstraße auf der Heinrich-Lohse-Straße auf die Kreuzung. Die Ampel blinkte wegen einer Nachtschaltung gelb, trotzdem wähnte sich die Frau auf einer Vorfahrtsstraße und fuhr ungebremst weiter. Laut Polizei wohnt sie in Wismar und kennt sich in Quickborn nicht aus.

Auf der Kreuzung stieß ihr BMW mit dem Hyundai einer 47-jährigen Ellerauerin zusammen, die von der Querstraße her auf der Vorfahrtsstraße Harksheider Weg fuhr. Sie kam ins Krankenhaus. An den Pkw und der Mauer entstand ein Schaden von insgesamt etwa 10.000 Euro.

Hädicke-Schories recherchierte bis 2011 zurück. Zunächst war die Kreuzung unauffällig. 2015 ereigneten sich zwei, 2016 drei Unfälle. Dazu kommt ein Unglück bei einer Verfolgungsjagd der Polizei im April 2015. „Ab drei Unfällen im Jahr reden wir von einer Häufung“, sagte er. Die Polizei stelle an Unfallschwerpunkten mobile Blitzer auf, wenn Tempoverstöße vorlägen. Ob das am Dienstag der Fall war, sei zu prüfen. Die Polizei ermittelt gegen die 27-Jährige wegen des Verdachts der Vorfahrtmissachtung und der fahrlässigen Körperverletzung.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 15.Sep.2016 | 12:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen