zur Navigation springen

Quickborner Tageblatt

04. Dezember 2016 | 23:20 Uhr

Quickborn : Die DLRG erhält viel Lob

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Bürgermeister Thomas Köppl dankt Schwimmern für ehrenamtlichen Einsatz. Verein verliert Mitglieder. 2000 Euro Verlust.

Quickborn | Große Anerkennung für die Quickborner Rettungsschwimmer: Ihren Einsatz haben viele Gäste der Jahreshauptversammlung des Ortsvereins der Deutschen-Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) gelobt.

Bürgermeister Thomas Köppl (CDU) äußerte sich gleich zu Beginn der Versammlung. „Dankeschön für die gute Arbeit im letzten Jahr“, sagte er. Die Vorsitzende des Ausschusses für Kinder, Jugend und Soziales, Annabell Krämer (FDP) betonte: „Ohne eure Arbeit, könnte man nicht so vielen Kindern das Schwimmen ermöglichen. Ihr bringt auch die letzten noch durch das ‚Seepferdchen‘.“ Helge Wittkowski, vom DLRG-Landesverband bestätigte: „Ihr seid vor allem aktiv in vielen verschiedenen Bereichen wie Schwimm- und Rettungsausbildung, Jugendarbeit und vieles mehr.“ In der großen Runde saßen auch der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Bernd Weiher sowie viele jugendliche und erwachsene Mitglieder.

Der Vorsitzende Dennis Schumacher, der die Versammlung leitete, stellte in einer Computerpräsentation kurz den Jahresbericht 2015 vor. Abgesehen von der Leitung von Schwimmkursen übernahm die DLRG Quickborn im vergangenen Jahr 2700 Stunden Wachdienst im Freibad, an der Nord- und Ostsee. Die Mitglieder beschäftigen sich des Weiteren generell mit dem Thema Freibad und boten Erste-Hilfe-Ausbildungen an.

Besonders erwähnt wurden drei Beteiligte, die im vergangenen Jahr mehrere Wochenenden für ihre Ausbildung zum Schwimm- und Rettungsschwimmer geopfert hatten. Viele aktive Mitglieder, die etwa ihren Rettungsschwimmer machten, wurden besonders geehrt. Von diesen waren aber nur Mats Krawietz und Dirk Mohrdiek anwesend. Bei der Vorstellung des Kassenberichtes zeigte sich, dass die DLRG im vergangenen Jahr knapp 2000 Euro Verlust gemacht hatte. Die höchste Einnahmequelle stellten die Beiträge dar.

Die Zahl der Mitglieder ging während des Jahres auf ungefähr 240 Personen zurück. „Wir sind natürlich ein Verein mit Vereinskultur und wünschen uns daher aktive Mitglieder, die auch langfristiger bleiben“, betonte Kai Jacobsen.

Durch Wahlen wurden viele Posten ohne große Unstimmigkeiten neu besetzt. Das Amt für Öffentlichkeitsarbeit wurde aufgrund mangelnden Interesses in der DLRG weitergeführt. Als technische Leiterin wurde Melanie Günther gewählt. Stefan Pahl übernahm ihre Stellvertretung. Zu Kassenprüfern wurden Birgit Günther und Nils Wernicke bestimmt, zu deren Stellvertretern Lars Ludwig und Bernd Schumacher. Einige Mitglieder wurden zudem als Delegierte für die Haupttagung des Landesverbandes aufgestellt. Pünktlich zur Jahreshauptversammlung erschien auch eine neue Ausgabe der Mitgliederzeitung „ENTE“. Wie jedes Jahr waren im Anschluss alle Teilnehmer der Versammlung zum gemeinsamen Bowlen eingeladen.

Nur noch wenige Restplätze in den Schwimmkursen des Ortsvereins Quickborn der Deutschen-Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) sind frei. Die Aktiven hatten bei der ersten Anmelderunde am vergangenen Montag einen großen Andrang erlebt. Der Verein kann daher nur noch vier Kinder für den Anfängerkursus Seepferdchen, drei Jugendliche für den Lehrgang mit dem Ziel des Silber-Abzeichens und zwei Teilnehmer für das Gold-Training aufnehmen. Freie Plätze für Erwachsene gibt es in den Angeboten Aqua-Fitness sowie Kondition und Technik. „Einige aktive Rettungsschwimmer haben Quickborn verlassen, um in einer anderen Stadt zu studieren. Somit fehlen uns in dieser Saison Ausbilder“, begründete Ausbildungsleiter Jannosch Storjohann das knappe Angebot.
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Apr.2016 | 12:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen