zur Navigation springen

Quickborner Tageblatt

05. Dezember 2016 | 19:44 Uhr

Ellerau : Bürgerrolle für Heidi Hauschild

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Großes Engagement im Jugendsport. 120 Gäste beim Empfang des Vereins „Wir für Ellerau“. Ehrenbürgermeister Hansen zu Gast.

Ellerau | „Heidi Hauschild wird für ihr besonderes soziales Engagement und ihre verdienstvolle freiwillige Arbeit im TSV Ellerau geehrt“, begründete Bürgermeister Eckart Urban (SPD) in seiner Laudatio die Entscheidung. „Sie haben mittlerweile fast 33    Jahre das Kinderturnen und auch das Mutter-und-Kind-Turnen in Ellerau geleitet und vorangebracht. Dazu auch Feste, wie den jährlichen Kinderfasching ausgerichtet und überhaupt für die Kinder im Ort viel Gutes getan. Nun haben Sie das Kinderturnen in jüngere Hände gegeben, deswegen ist gerade heute der richtige Tag, Ihnen für Ihre Verdienste herzlich zu danken.“

Gestern wurde zum 18. Mal eine Person in die Bürgerrolle der Gemeinde Ellerau aufgenommen. Völlig überrascht, sprachlos und den Tränen nahe nahm Heidi Hauschild die Ehrung entgegen. Für ihre ehrenamtliche Tätigkeit erhielt sie eine silberne Ehrennadel, eine Urkunde und ihr Name wurde in die hölzerne Ehrenrolle im Rathaus eingefügt. „Damit habe ich niemals gerechnet, aber ich freue mich sehr. Die Frauengymnastikgruppe beim TSV werde ich weiter leiten und den Kinderfasching möchte ich auch weiter ausrichten“, sagte Heidi Hauschild nach der Auszeichnung.

Jedes Jahr wird in Ellerau eine verdiente Person des öffentlichen Lebens durch die Aufnahme in die Bürgerrolle geehrt. Der Verein „Wir für Ellerau“ hatte diese besondere Form der Ehrung vor 18 Jahren ins Leben gerufen und dankt dadurch Ellerauer Bürgern für ihr ehrenamtliches Engagement in der Gemeinde.

Der Vorsitzende des Vereins, Joachim Dose, berichtete über die erfolgreiche Arbeit. Stolz hob er hervor, dass in den vergangenen Jahren schon mehr als 250.000 Euro an Geld- und Sachspenden erarbeitet wurden, die für verschiedene Aktionen zum Wohle der Gemeinde und ihrer Bürger ausgegeben werden konnten.

Klaviermusik von Christian Wermter

Etwa 120 Besucher nahmen an der festlichen Veranstaltung im Bürgerhaus teil. Unter den vielen Gästen begrüßte Dose auch den Ehrenbürgermeister Knut Hansen aus der Partnergemeinde Højer in Dänemark, die Stadtpräsidentin Kathrin Oehme aus Norderstedt, den Bürgervorsteher Henning Meyn aus Quickborn sowie den stellvertretenden Landrat des Kreises Segeberg Klaus-Peter Dieck.

Für die ansprechende musikalische Begleitung am Klavier sorgte Christian Wermter, der schon bedeutende Musikpreise erhalten hat. In ihrer Gastrede betonte Kathrin Oehme, dass das Ehrenamt für die Gemeinden von unschätzbarem Wert sei. „Ellerau ist eine lebendige und gewachsene Gemeinde und kein Stadtteil von Norderstedt, wie nach dem Beginn der Verwaltungsgemeinschaft 2007 befürchtet wurde. Hier in Ellerau lässt es sich sehr gut leben. Lassen Sie in ihrem Ehrenamt nicht nach, die Politik braucht Ideen und Unterstützung von Ehrenamtlern.“

Knut Hansen bedankte sich für die intensiven Kontakte der Gemeinden und berichtete, dass in der Grundschule in Højer jetzt Deutsch ab der ersten Klasse unterrichtet werden soll. „Dann können sich in Zukunft auch die jungen Leute verständigen“, freute er sich.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 22.Feb.2016 | 13:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert