zur Navigation springen

Quickborner Tageblatt

10. Dezember 2016 | 15:51 Uhr

St. Marien in Quickborn : Brillante Stimmen der Chormusik

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Die Chorknaben Uetersen sangen sich in Quickborn schon einmal für ihre anstehende Konzerttournee warm.

Quickborn | Die Chorknaben Uetersen sind eine Klasse für sich, begeistern immer wieder nicht nur mit ihrem Können, sondern auch mit der Leidenschaft für eine Musik, die vielen Gleichaltrigen wenig gibt. Bei dem Sonderkonzert in der katholischen St. Marien Kirche Quickborn war es nicht anders, und doch lässt sich der Chor unter der Leitung von Hans-Joachim Lustig immer wieder neu entdecken und vor allem jedes Mal wieder aus vollem Herzen genießen.

Der Kultur-Verein Quickborn und die Kammermusik der Marien Kirche haben das Konzert gemeinsam möglich gemacht und boten den jungen Sängern damit einen Rahmen für eine Generalprobe nur einen Abend vor dem Beginn einer Konzertreise. Bei Besuchen in Göttingen, Gießen, Ravensburg, Marburg und Friedrichshafen treffen sie bis Ende der Woche nicht nur andere Chöre, sondern werden in jeder Stadt jeweils einmal das Programm singen, mit dem sie auch das anwesende Quickborner Publikum verzauberten. Natürlich stand die geistliche Musik im Mittelpunkt: Zu hören waren Choräle wie „Alta trinitata beata“ (Anonymus), Johann Pachelbels „Magnificat“ in deutscher Sprache und die englische Version des Komponisten Henry Purcell.

In der Kirche erklangen Werke wie Bachs „Wer nur den lieben Gott lässt walten“ und Rheinbergers wundervolles „Abendlied“. Die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen sangen in englischer, lateinischer und deutscher Sprache, aber auch Maurice Duruflés „Notre pere“ in französischer Sprache und sogar ein Werk des estnischen Komponisten Urmas Sisask im Original.

Mit ihrer Hingabe und ihren unglaublichen Stimmen adelten sie Ola Gjeilos „Ubi caritas“ und die beiden Spirituals „Good news“ und „Ride the chariot“. Für einen der Höhepunkte sorgten die Männerstimmen mit dem leise-romantischen „O lux beata trinitas“ aus dem Vespergesang von Felix Mendelssohn Bartholdy. Ebenfalls herausragend war Eric Whitacres „Lux aurumque“. Der amerikanische Komponist gehört zu denen, die mit den Uetersener Chorknaben bereits zusammengearbeitet haben.

Und schließlich darf „Light, my light“ aus der Feder des litauischen Komponisten Vytautas Miskinis in der Aufzählung nicht fehlen. Er hat das Werk für die Chorknaben geschrieben. Ein wunderschöner Abend mit wunderschöner Musik und vielen begnadeten jungen Sängern.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Okt.2016 | 13:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen