zur Navigation springen

Quickborner Tageblatt

01. Juli 2016 | 08:21 Uhr

Video: Feuer in Quickborn : Brand in Reihenhaus: Hund stirbt in den Flammen

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

In der Feldstraße ist ein Wohnhaus niedergebrannt. Die Feuerwehr war den ganzen Tag mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort.

Quickborn | In einem Fachwerk-Wohnhaus in der Feldstraße in Quickborn ist am Mittwochvormittag ein Feuer ausgebrochen. Aus dem Dach sowie aus einem Fenster schlugen zeitweise Flammen, die zu einer starken Rauchbildung führten. Die Feuerwehr war mit etwa 120 Einsatzkräften vor Ort und versuchte auch mittels zweier Drehleitern das Feuer unter Kontrolle zu bekommen.

Eine Bewohnerin des Hauses ist nach Feuerwehrangaben bei dem Brand verletzt worden. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Hund sowie weitere Kleintiere der Frau sollen es dagegen nicht geschafft haben, sich vor dem Feuer in Sicherheit zu bringen. Nachbarn wollen einen lauten Knall oder eine Explosion gehört haben.

Foto: Damm
Foto: Damm
 

Im Lauf des Tages waren auch die Feuerwehren aus Pinneberg, Bilsen, Hasloh und Bönningstedt zum Einsatz dazugekommen. Sie unterstützen die Quickborner Feuerwehr. Das Hausdach wurde geöffnet, damit die Drehleitern zum Einsatz gebracht werden konnten. Bei dem Wohnhaus handelt es sich um ein Mittelreihenhaus. Das Übergreifen der Flammen auf ein benachbartes alleinstehendes Haus, das mit dem brennenden Haus durch ein Carport verbunden ist, konnte verhindert werden.

Die Flammen sind in Quickborn weithin sichtbar. (Foto: Springer)
Die Flammen sind in Quickborn weithin sichtbar. (Foto: Springer)

Nachdem gegen 11.30 Uhr der Alarm „Feuer größer Standard“ bei der Feuerwehr eingegangen war, haben die Verantwortlichen die Einsatzstufe rund 20 Minuten später erneut erhöht. Zum Teil vereiste Hydranten erschwerten die Löscharbeiten, bei denen ein Feuerwehrmann verletzt wurde.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 06.Jan.2016 | 11:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert