zur Navigation springen

Quickborner Tageblatt

11. Dezember 2016 | 12:58 Uhr

Weihnachtsmarkt : 15 Kilo Kekse für den guten Zweck

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Jutta Engel spendet Gebäck.

Quickborn | Am Sonnabend, 3. Dezember, findet der alljährliche Weihnachtsmarkt es Eulenrings von 12 bis 20 Uhr rund um die evangelische Marienkirche statt. Und wieder warten bei der Tombola des Kinderhilfswerks außer den zahlreichen Gewinnen auch wieder jede Menge Trostpreise, die aus Verlierern trotzdem glückliche Gewinner machen. Doch woher kommen eigentlich die vielen leckeren „Trostpreise“ in der Weihnachtstombola des Kinderhilfswerks Quickborn?

Die Antwort überrascht: In Jutta Engeldingers Küche, in einem Haus in der   Bahnhofstraße, bricht jedes Jahr zur Weihnachtszeit ein regelrechter „Back-Wahn“ aus. Als Spezialistin für Keksrezepte und begeisterte Anhängerin der Tombola, die einem guten Zweck dient, stellt Engeldinger Unmengen an Keksen und weihnachtlichem Gebäck her, die sie als Preise für die Tombola auf dem Weihnachtsmarkt spendet. Nicht etwa ein Praktikum in einer Bäckerei habe sie befähigt, innerhalb von zwei Wochen 15 Kilo Teig zu mehr als hundert Tüten Keksen zu verarbeiten. Die ehemalige  Assistentin im Marketing und Vertrieb einer großen Firma verrät: „Das Backen ist mein Hobby, aber wie dabei vorgehen, ist bei der Menge entscheidend. Die Erfahrungen in meinem Job leisten mir bei der Plätzchenaktion gute Dienste.“ 

Jedes Jahr neue Rezeptideeen

Immer wenn der Quickborner Weihnachtsmarkt  naht, sucht sich Engeldinger neue Rezepte für ein abwechslungsreiches Backsortiment aus. In diesem Jahr fiel ihre Wahl auf  Butterplätzchen, Mandelhörnchen „Vanille-Seufzer“ und andere Leckerbissen. „Dann  fertige ich mir eine Excel-Einkaufsliste an, damit ich alle Zutaten im Haus habe, die ich brauche“, sagt Engeldinger. Beim Teigausrollen helfe gelegentlich auch ihr Mann, der die Kekse nicht nur selber gerne nascht, sondern auch „spezielle Abnehmer“ hat: Karl Engeldinger leitet eine Astro AG im Elsensee-Gymnasium mit einem Dutzend Schülern, die zu Keksen nicht „Nein“ sagen. Und auch seine  seine Freunde in der Sternwarte Tornesch freuen sich über die selbstgebackenen Kekse. Doch vor allem die Tombola-Teilnehmer des Weihnachtsmarkts  dürfen die süßen Trostpreise genießen. „In jeder Tüte, die wir selber zusammenstellen, wiegen und einpacken, sind etwa hundert Gramm. Wer dafür ein Los gekauft hat, hilft nicht nur Kindern in Not, er macht auch noch ein Schnäppchen“, sagt die Hobby-Bäckerin, die man guten Gewissens als „Keks-Königin von Quickborn“ bezeichnen kann. Die Arbeit mache ihr Spaß,  sagt Engeldinger, denn sie wisse, dass viele Quickborner sich über ihre Keks-Tüten freuen. Lästig sei nur das tägliche Großreinemachen nach den Backaktionen.

Denn dabei verwandelt sich die Küche der Engeldingers jedes mal in eine typische Weihnachtsbäckerei. Ein Anblick, an dem das Krümelmonster aus der Sesamstraße  seine wahre Freude hätte.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Nov.2016 | 16:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen