zur Navigation springen

Quickborner Tageblatt

10. Dezember 2016 | 17:42 Uhr

„Heute Abi Morgan Freeman“ : 130 Schüler vom Dietrich-Bonhoeffer Gymnasium erhalten die Abiturzeugnisse

vom
Aus der Redaktion des Quickborner Tageblatts

Abitur 130 Schüler vom Dietrich-Bonhoeffer Gymnasium Quickborn erhielten ihre Abiturzeugnisse. Zwei schafften eine Note von 1,0.

Quickborn | Nach dem Motto „Heute Abi Morgan Freeman“ verabschiedeten sich gestern 130 Schüler vom Quickborner Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium (DBG) mit einem Abitur in der Tasche. „Obwohl ich schon viele Abgänge miterlebt habe, muss ich gestehen, dass ich heute sehr aufgeregt bin“, sagte Schulleiterin Angelika Lahrs.

Der hohe Anzahl der Abiturienten ergab sich laut Lahrs durch die Zusammenlegung der G 8- und G 9-Schüler sowie „einiger, die eine Extrarunde gedreht haben“. Dennoch hätten keiner von ihnen jemals nur eine Nummer für das Kollegium dargestellt. „Stattdessen waren sie alle Kinder und Jugendliche, bei denen wir sehen konnten, wie aus ihnen Erwachsene wurden“, betonte Lahrs. Sie lobte besonders den Einsatz der Schüler während der vergangenen Wochen. „Dass sie nun hier alle sitzen, haben sie sich selbst erarbeitet“, ergänzte die Leiterin.

Zwei Schüler konnten die Bestnote 1,0 erzielen. 17 weitere schafften eine Eins vor dem Komma. „Doch es zählt nicht nur ihre Note, sondern, dass sie an der Schule gewachsen sind. Heute sind sie alle selbstreflektierende und offene Menschen“, sagte Lahrs.

Für Musik sorgten bei der Entlassung der Unterstufenchor, der das Lied „Waving Flag“ sang, sowie der Ellerauer Christian Wermter, der am Klavier ein Medley aus klassischen Werken und Popmusik spielte. Bürgervorsteher Henning Meyn (CDU) überbrachte den Abiturienten die Glückwünsche der Eulenstadt. „Wir sind sehr stolz auf Sie“, sagte er und äußerte eine Bitte an die ehemaligen Schüler: „Jetzt nehmen Sie Ihre Zukunft in die Hand, doch denken Sie nicht nur an sich.“

Christian Wermter spielte ein Medley.
Christian Wermter spielte ein Medley. Foto: Hofmann
 

Besonders kreativ wurden die Lehrer der sieben Profilklassen. Sie trugen ein selbstgereimtes Gedicht vor, das auf jede Klasse, teilweise sogar auf jeden Schüler, zugeschnitten war: „Ihr erntet heute viel Applaus, vertraut auf euch und macht was draus“, hieß es in den Zeilen. Auch die Schüler dankten dem Lehrerkollegium für die Unterstützung . „Zwar denken viele, das Lernen sei nun vorbei. Doch es geht weiter, denn wir lernen nun, wer wir sind“, sagte Taale Frese in einer Rede. Für den Schluss hatten sich Bennet Gerloff und Jannis Gries ein Zitat von Arthur Schnitzler herausgesucht: „Ein Abschied schmerzt immer, auch wenn man sich schon lange darauf freut.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 09.Jul.2016 | 15:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen