zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

30. August 2016 | 20:49 Uhr

Kreis Pinneberg : Wettkampf der Jugendfeuerwehren

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

400 Nachwuchsblauröcke aus 36 Freiwilligen Feuerwehren testen ihre Kenntnisse. Fairnesspokal für die Kummerfelder.

Kreis Pinneberg | Der Aufgabenzettel sorgte gestern beim Kreisjugendfeuerwehrtag für Gesprächsstoff. Die Nachwuchsblauröcke waren über Aufgaben wie „Staubiger Swimmingpool“, „Kuddelmuddel mit Leinen“ oder „Borkenkäfer“ verwundert. Ellerbeks Jugendwartin Gerlinde Langeloh hatte bewusst die kryptischen Namen gewählt, um die Jugendlichen zu überraschen.

Mehr als 400 Mitglieder aus 36 Jugendfeuerwehren – einzig Helgoland fehlte – hatten sich gestern vormittag an der neuen Feuerwache in Ellerbek getroffen, die erst am vergangenen Freitag eingeweiht worden war. Zum zehnjährigen Bestehen ihrer eigenen Jugendfeuerwehr und anlässlich der Einweihung hatten sich die Ellerbeker als Ausrichter des Jugendwettstreits beworben. Nach der Begrüßung durch Kreisbrandmeister Frank Homrich begaben sich die Jugendlichen auf den acht Kilometer langen Rundkurs, auf dem sie an insgesamt elf Stationen verschiedene Aufgaben meistern mussten.

„Die Spiele hatten alle einen feuerwehrtechnischen Hintergrund und haben Logik, Geschicklichkeit, und vor allem auch den Teamgeist auf die Probe gestellt“, erläuterte Torben Fehrs, Kreispressesprecher für die Jugendfeuerwehren im Kreis Pinneberg. Bei „Rapunzel“ mussten die Nachwuchsretter einen symbolischen Zopf aus Schläuchen flechten. Bei „Staubiger Swimmingpool“ tauchten die Jugendlichen auf einem Anhänger in einen Strohberg ab, um Tennisbälle zu ertasten. Zudem mussten Schläuche durch Leitern oder eine Spaghetti in eine Macaroni gefädelt werden. Was hatte das Spiel „Borkenkäfer“, bei dem verschiedene Bäume anhand der Rinde erkannt werden mussten, mit der Feuerwehr zu tun? Fehrs überlegte kurz und antwortete dann grinsend: „Da geht es um das Allgemeinwissen. Uns ist eigentlich egal, was für ein Baum es ist, wenn er auf der Straße liegt und wir ihn beseitigen müssen.“ Pro Spiel gab es zehn Punkte zu erreichen, die von den Wertungsrichtern vergeben wurden.

Barmstedt sichert sich den Kreispokal

Bis zu 40 Blauröcke aus Ellerbek und bis zu 30 aus Halstenbek kümmerten sich um die Betreuung an den Stationen, die Betreuung der Jugendlichen und auch um deren Verpflegung. Mittags gab es Currywurst und Pommes zur Stärkung. „Mit Ausbildern und Jugendwarten sind weit über 100 ehrenamtliche Helfer beim Jugendfeuerwehrtag im Einsatz“, bilanzierte Fehrs.

Der Kreiswehrführer und Ellerbeks Wehrführer Holger Rechter lobten zum Abschluss das Engagement der Jugendlichen. Die meisten Punkte und damit den Kreispokal sicherte sich die Jugendfeuerwehr Barmstedt vor Ellerbek und „Halstenfeld“, dem gemeinsamen Team aus Halstenbek und Schenefeld. Den vom Bundestagsabgeordneten Ernst Dieter Rossmann (SPD) gestifteten Fairnesspokal erhielt der Kummerfelder Nachwuchs.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 15.Jun.2015 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen