zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

08. Dezember 2016 | 19:21 Uhr

Trödelzeit am Krupunder See

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Fest Gemeinsame Veranstaltung der SPD-Ortsvereine Halstenbek und Rellingen / Zahlreiche Besucher

Tische mit Lego-Spielzeug und Klamotten, brutzelnde Würstchen unter roten Schirmen – das Krupunder Seefest der SPD Ortsvereine Rellingen und Halstenbek hat gestern zahlreiche Menschen angelockt. „Es ist hier eine ganze Menge los“, freute sich Nicolai Overbeck. Er ist stellvertretender Vorsitzender des SPD-Ortsvereins in Halstenbek und Kreistagsmitglied.

Kernstück des Festes war der Kinderflohmarkt, dort konnte die Besucher unter anderem Spielzeug ergattern, wie Irene Kühndahl aus Pinneberg. Die Schnäppchenjägerin erstand einen Playmobil-Müllwagen und ein Puzzle für Vierjährige. „Ich bin aber noch auf der Suche nach Klamotten für mein Enkelkind“, berichtete Kühndahl. Früher habe sie „ihre Schätze“ ebenfalls auf Flohmärkten verkauft.

Die Schwestern Ha Minh und Anh Minh Phan verhandelten eifrig an ihrem Stand. Alles, was sie einnahmen, landete erst einmal im Sparschwein. „Wir möchten zu einem HSV-Spiel“, verriet Ha Minh. Auf dem Flohmarkt wollten sie das Geld für die Tickets verdienen.

Auch Edda Carstens bot an ihrem Stand einige Sachen feil. Die Halstenbekerin war erstmals vor 30 Jahren mit einem Stand auf dem Seefest vertreten, damals mit ihren Kindern. Inzwischen unterstützt sie Enkeltochter Alina (12). „Der Rahmen hier ist sehr nett“, sagte Carstens. Alina verkaufte Bücher und CDs von „Pippi Langstrumpf“ über das „Magische Baumhaus“ bis hin zu „Liliane Susewind“. Mit Spaß informierte sie Interessenten über die jeweiligen Buchinhalte.

„Der Flohmarkt ist sehr familiär“, lobten die beiden Halstenbekerinnen Elvira Fladun und Susanne Schwittay. Schwittay ist bereits häufiger auf dem Flohmarkt gewesen. „Ich besuche lediglich das Seefest“, sagte sie. Bei anderen Flohmärkten müsse man sich die Standgebühren in Höhe von 20 bis 30 Euro ja erst einmal verdienen.

„Wir sind sehr froh, dass wir den nicht kommerziellen Markt an diesem wunderschönen Ort über Jahre so aufbauen konnten“, sagte Gunnar Koltzk, der als Fraktionsvorsitzender der SPD Rellingen an der Organisation des Seefests beteiligt war.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen