zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

24. März 2017 | 19:06 Uhr

Bönningstedt/Ellerbek : Suche nach Hausaufgabenhilfen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Flüchtlingskinder: Unterstützung für alle Klassenstufen benötigt

Fremdes Land, fremde Sprache, fremde Schrift: Viele der Kinder, die mit ihren Familien nach Deutschland geflüchtet sind, haben erheblichen Nachhilfebedarf. „Schule ist schon für viele Einheimische nicht die leichteste Übung – umso schwerer ist es für die Kinder unserer Flüchtlinge“, sagte Angelika Oplesch, Sprecherin der Initiative „Ellerbek Hilft“.

Insbesondere für die Hausaufgabenbetreuung suchen die Ehrenamtlichen nun weitere Unterstützung. „Es betrifft 15 Kinder aus allen Klassenstufen“, berichtete Heike Rix, die im Team für die Koordination des Deutschunterrichts zuständig ist. Insbesondere diejenigen, die die Bönningstedter Gemeinschaftsschule Rugenbergen besuchen, sollen so zügig die Lücken aufholen.

„Wir können uns gut vorstellen, dass ältere Schüler sich ein- bis dreimal in der Woche die Zeit nehmen, anderen zu helfen“, sagte Rix. Aber auch Rentner oder Menschen, die derzeit nicht erwerbstätig seinen, könnten beim Erledigen der Hausaufgaben helfen. „Oft wird zwar eine Aufsicht angeboten, doch individuell bei den Aufgaben zu unterstützen, kann von der Schule nicht geleistet werden“, sagte Rix.

Alle Kinder und Jugendlichen besuchen derzeit noch die sogenannten DAZ-Klassen. Die Abkürzung steht für „Deutsch als Zweitsprache“. In diesen Gruppen wird jeder Schüler individuell betreut und gefördert, um so möglichst schnell die deutsche Sprache zu lernen und in die reguläre Klasse zu wechseln.


 

„In manchen Fächern nehmen die Kinder bereits am regulären Unterricht in ihrer Klassenstufe teil“, berichtete Rix. So seien manche bereits fit genug, um in Mathematik oder Physik dem Unterricht folgen zu können. Auch in Sport, Musik und Kunst können die Schüler mit ausländischen Wurzeln oft dem, was vermittelt wird folgen, ohne deutsch zu sprechen.

Da derzeit alle Helfer der Ellerbeker Initiative „voll ausgelastet“ seien, richtet die Gruppe nun einen Appell an die Bevölkerung: Wer am frühen Nachmittag etwa eine Stunde Zeit hat, kann sich mit Rix unter Telefon (01  73) 2  63  21  18 oder per E-Mail an deutschkurs@ellerbek-hilft. de in Verbindung setzen.

„Pädagogische Kenntnisse sind nicht erforderlich“, betonte Rix. Sie hofft auf zahlreiche Meldungen, damit alle Kinder und Jugendlichen die Chance haben, einen guten Schulabschluss zu machen, um später einen Beruf zu erlernen. „Die einzige andere Möglichkeit wäre professionelle Hilfe – die jedoch Geld kostet, das die Eltern meist nicht haben“, erklärte Rix. Zumal die Familien in der Regel mehrere Kinder hätten und damit Nachhilfeinstitute schlicht nicht finanziert werden könnten. „Wir freuen uns über jeden, der Interesse hat“, sagte Rix. Eine enge Abstimmung zwischen den Lehrkräften und den Helfern sei sichergestellt.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Mär.2017 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen