zur Navigation springen

Pinneberger Tageblatt

10. Dezember 2016 | 06:10 Uhr

Stadt poliert ihre Schulen auf

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Bauarbeiten Mehr als 660 000 Euro für Sanierungen / Projekte sollen bis zum Ferienende erledigt sein

Ferienzeit ist Baustellenzeit an den Wedeler Schulen. Neue Fahrradständer, Brandschutztüren, Elektrik: Etwa 660  000 Euro steckt die Stadt laut Bauamt in die Gebäude. Da es sich um Bauunterhaltung handelt, müssen die Kosten aus dem Wedeler Haushalt gedeckt werden.

Altstadtschule: Etwa 360 Kinder werden an der Grundschule unterrichtet. Das Gebäude an der Schulstraße stammt aus dem 19. Jahrhundert. Während der Sommerferien werden Elektroinstallationen samt Lampen, Heizungsteile und Brandmelder erneuert. Außerdem bekommen zahlreiche Fenster einen neuen Anstrich. 100  000 Euro kosten die Sanierungsarbeiten.

Albert-Schweitzer-Schule: In die Grundschule an der Pulverstraße investiert die Stadt etwa 60  000 Euro. Das Gebäude stammt aus den Sechzigerjahren. Das Geld fließt vor allem in die Renovierung von Wänden, Decken und Böden. 360 Schüler besuchen die Einrichtung.

Moorwegschule: Die Lehrer der Grundschule am Breiten Weg unterrichten etwa 340 Schüler. Auch dort stehen derzeit Renovierungsarbeiten wie Anstriche an. Die genauen Renovierungskosten konnte das Bauamt auf Anfrage nicht beziffern.

Ernst-Barlach-Schule: Die umfangreichsten Sanierungsarbeiten lässt die Stadt an der Gemeinschaftsschule am Tinsdaler Weg erledigen. Seit vier Jahren fließen jährlich etwa 200  000 Euro in die Einrichtung, weil es ein neues Brandschutzkonzept gibt. Handwerker haben auch das Dach des Verwaltungstrakts neu gedeckt. Nach dem Ende der Sommerferien werden die Arbeiten unterbrochen. In den Herbstferien geht es dann weiter. Etwa 530 Schüler besuchen die Schule derzeit.

Gebrüder-Humboldt-Schule: Die Gemeinschaftsschule am Rosengarten hat an der Straßenseite etwa 40 neue Bügel zum Abstellen von Fahrrädern bekommen. Der alte Zweirad-Parkplatz an der Seite zum Mühlenweg bleibt bestehen. Auch Renovierungsarbeiten an den Fenstern werden erledigt. Insgesamt 100000 Euro investiert die Stadt. Die Lehrer der Gemeinschaftsschule unterrichten etwa 730 Schüler.

Johann-Rist-Gymnasium: Etwa 1020 Schüler besuchen das Rist-Gymnasium Am Redder. Dort fließen etwa 100  000 Euro in Renovierungsarbeiten, den Brandschutz und Abschlussarbeiten in der neuen Mensa. Noch nicht gelöst ist die Frage nach Oberlichtern. Nach Ansicht des Bauamts waren die Preise der bisher eingeholten Angebote zu hoch. Zudem waren die angebotenen Oberlichter nicht einbruchsicher.

Pestalozzi-Schule: In dem Förderzentrum sind Werk- und Kunsträume für die Nachmittagsbetreuung umgebaut worden. Die Turnhalle der Schule hat neue Sanitäranlagen und Umkleideräume bekommen. 100  000 Euro kosten die Arbeiten.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Aug.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen